Großes Fest in Sanssouci

Hohenzollern-Hochzeit in Potsdam

Anfang Juli waren sie bei der Hochzeit von Prinz Albert II. und Charlene Wittstock in Monaco dabei. Am 27. August werden Georg Friedrich Prinz von Preußen (35), Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. und Chef des Hauses Hohenzollern, und seine Verlobte Sophie Prinzessin von Isenburg (33) selbst den Hochadel begrüßen.

Mehr als 700 Gäste, darunter Fürsten, Prinzen und Grafen mit bekannten Namen wie von Oldenburg, Bayern, Baden, Hessen, Hohenzollern, Bismarck, Hannover, Sachsen Coburg, Sachsen und Solms werden dazu in der Friedenskirche im weltberühmten Park von Schloss Sanssouci erwartet. Vor fünf Jahren hatte dort Fernsehmoderator Günther Jauch geheiratet.

Den ökumenischen Gottesdienst werden der evangelische Pfarrer Michael Wohlrab von der Kaiserin Auguste Viktoria-Stiftung auf dem Jerusalemer Ölberg und Gregor Graf Henckel von Donnersmarck , Onkel des Oscar-Preisträgers Florian Graf Henckel von Donnersmarck und pensionierter Abt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz bei Wien, leiten. Neben den Klängen der Woehl-Orgel wird der Gottesdienst vom Blechbläserensemble des dänischen Königshauses, "Royal Danish Brass", umrahmt.

Während die Details der Gästeliste nahezu wie ein Kronschatz gehütet werden, ist über den Tagesablauf und den Planungsstand des Brautpaares bereits einiges bekannt. Michaela Blankart , Leiterin der Generalverwaltung des vormals regierenden preußischen Königshauses, verrät:

"Die Braut wird zum Designerkleid einen historischen Schleier sowie ein Diadem aus dem Hause Isenburg tragen. Mit ihrem Vater, Franz Alexander Fürst zu Isenburg , fährt Prinzessin Sophie in einem silbergrauen Rolls Royce zur Friedenskirche an der Allee nach Sanssouci. Das Kirchenschiff wird von Potsdamer Gärtnern mit blauem und weißen Rittersporn ausgeschmückt."

Die Kleiderordnung für die Zeremonie ist genau festgelegt: Cutaway oder dunkler Anzug für die Herren, für die Damen: kurzes Kleid oder Kostüm mit Hut.

Nach der Trauung fährt das Paar mit einem von vier Füchsen gezogenen blauen Landauer aus dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse um den weltbekannten Park herum zu den Neuen Kammern. An der Wegstrecke, an der Zuschauer einen Blick auf das Hochzeitspaar werfen können, liegen der Luisenplatz, die Schopenhauerstraße mit Obelisk und Winzerberg sowie Schloss Sanssouci. Der Fernsehsender RBB überträgt die Trauung live ab 12 Uhr, moderiert vom Adelsexperten Rolf Seelmann-Eggebert . Mehr als 50 Journalisten aus mehreren Ländern haben sich akkreditiert.

Nach dem Empfang in den Neuen Kammern mit 1300 Gästen, darunter zahlreichen Botschaftern, Politikern der Länder Berlin und Brandenburg sowie Vertretern beider großen Kirchen, findet ein traditionelles Diner Dansant mit rund 350 Familienangehörigen und Freunden des Brautpaares in der Pflanzenhalle der Orangerie von Sanssouci statt. Über die Menüfolge und den Koch ist noch nichts bekannt. Brandenburgisch soll das Essen sein.

Als Geschenk wünscht sich das Brautpaar übrigens ein von der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin KPM eigens entworfenes Porzellan-Service. Es ist mit zartblauen "Bleu Mourant"-Linien an den Rändern und einer modernen Version des Preußen-Adlers sowie den Initialen "GF" (für Georg Friedrich) und "S" (für Sophie) in 24-karätigem Gold geschmückt.