Prominente

Claudia Rieschels filmreife Begegnungen

Prominent sein ist meistens schön, für den Prominenten. Das Problem ist nur, dass es mittlerweile so viele Stars und Sternchen gibt, dass das Publikum Namen und Gesichter schon mal wild durcheinanderwürfelt.

Und dann werden diese Begegnungen nach Drehschluss zu filmreifen Begegnungen und Anekdoten, wie sie Schauspielerin Claudia Rieschel (60) erzählen kann.

Vor einigen Jahren pendelte die Hamburgerin, die momentan mit Jochen Busse auf der Kudammbühne steht, ebenfalls nach Berlin. Dabei wurde sie in der Hotellobby erst als Andrea L'Arronge begrüßt ("Sie sind doch die Frau vom Traumschiff?!"). Später, im Café, ließ sich eine Dame partout nicht davon abbringen, es mit Heidi Brühl zu tun zu haben, weshalb Claudia Rieschel das Autogramm nach halbstündiger Diskussion mit "Herzlichst, Heidi Brühl" unterschrieb. Der Taxifahrer freute sich, die ehemalige Nachrichtensprecherin und Autorin Wibke Bruhns nach Hause fahren zu dürfen ("Waren sie wieder für eine Reportage unterwegs?"). Dort angekommen, bat eine Filmfirma um Rückruf: "Es war aber nur eine Nebenrolle, zwei Drehtage, die Mutter von irgendwem", erinnert sich Claudia Rieschel: "Ich war echt verzweifelt, dachte: Das war's. Keiner kennt mich, keine Angebote." Beim Einkauf nahm sie abends eine Frau in den Arm: "Du bist erfolgreich, das freut mich so." Kurz war sie wieder versöhnt mit der Welt. Doch dann stellte sich auch die Umarmung als Irrtum heraus: "Es war die Prostituierte Domenica, die mich für eines ihrer Mädchen hielt, das den Absprung geschafft hatte."