Politikerurlaub

Die Berliner Republik zieht in die Berge

Ihr Ferienziel behält Angela Merkel (CDU) für sich, nur so viel verrät die Kanzlerin in ihrer Internetbotschaft: "Die Wanderschuhe dürfen nicht fehlen, die sind immer mit dabei."

Seit gestern ist die Regierungschefin offiziell in der Sommerfrische, bis zum 13. August stehen "ausschlafen, Musik hören, in der Natur spazieren gehen" auf dem Programm. "Und dann unterhalte ich mich mit Freunden über Dinge, die nichts mit Politik zu tun haben", so die Kanzlerin. Auch SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier will mit seiner Frau Elke Büdenbender wandern, in Südtirol, nachdem der Urlaub voriges Jahr wegen der Nierenspende ausfallen musste.

FDP-Chef Philipp Rösler zieht es ans Wasser: "Wahrscheinlich fahren wir mit den Kindern ein paar Tage an die Ostsee, um viel Zeit mit der Familie verbringen zu können." Abenteuerlustig geben sich Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) und seine Söhne: "Ich werde mit meinen Jungs einen Gleitschirmkurs machen und viel Zeit mit meiner Familie verbringen."

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) reist mit ihrer Familie ein paar Tage nach Sardinien: "Keine Action, mal den anderen das Ruder lassen, chillen pur!" In den restlichen Ferienwochen ihrer Kinder werde sie die Politik auf jeweils zwei bis drei Arbeitstage beschränken, an denen sie sich auf die Haushaltsverhandlungen nach der Sommerpause einstellt.

Auf deren Ende bereitet sich auch FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle beim Urlaub am Bodensee vor: "Ich mache dort eine Abspeckkur. ... Fünf Kilo ist Minimum."