Musik

Frank Ramond - der Mann hinter den Stars

Mit seinen Liedern sind Stars wie Roger Cicero, Barbara Schöneberger, Ina Müller oder Annett Louisan erfolgreich. Seine Reime: spitzzüngig bis bissig und oft voller Ironie. Doch Deutschlands derzeit erfolgreichster Liedtexter kann auch anders

Mit der Veröffentlichung seines ersten Albums im Herbst 2009 hat Frank Ramond den Schatten hinter den Kulissen verlassen und selbst die Bühne betreten. Seither hat sich einiges verändert. Sein zweites Album "Ganz klar" überrascht mit sensiblen Versen. Die Texte: unverstellt und persönlich. Das Leben selbst hat nach einigen Schicksalsschlägen Ramonds Perspektive verändert, nachdenklich gestimmt und seinen Fokus stärker auf das Miteinander gelenkt. Doch seine Affinität für ironisch-intelligente Alltagsgeschichten ist ihm geblieben. "Ich beobachte gern und versuche einen neuen Blickwinkel auf Alltägliches zu entwickeln", sagt er über sein Erfolgsgeheimnis. Doch ein guter Musiker zu sein, reiche allein nicht aus. "Es braucht die Fähigkeit, Menschen zu unterhalten, die Musik zu einem Erlebnis zu machen." Mit leiser, akzentuierter Stimme erzählt er auf "Ganz klar" seine Geschichten. Melancholische Chansons, wie immer auf Deutsch. Dabei war der Rollentausch für den Produzenten zunächst gar nicht so leicht. Schon der Gedanke, auf der Bühne zu stehen, hat ihm früher Angst eingejagt. "Ich habe heimlich angefangen zu üben, war zunächst im Vorprogramm von Ina Müller", gesteht er. Doch mit dem Schritt ins Rampenlicht ist ihm auch einiges klar geworden: "Die direkte Reaktion vom Publikum ist etwas sehr Ehrliches. Man merkt sofort, was geht und was nicht." Trotzdem: Für den zweifachen Familienvater ist immer noch die Abwechslung das Abenteuer und so produziert er nebenbei schon wieder für Maite Kelly . Vor seiner Musikkarriere hat der 47-Jährige übrigens auf Wunsch seiner Eltern etwas "Vernünftiges" gelernt: eine Lehre abgeschlossen und Jura studiert. Ein Schritt, den er nie bereut hat und den er auch seinen Kindern ans Herz legen würde. "Bildung ist das wichtigste. Ich könnte heute sonst keine vernünftigen Texte schreiben." "Ganz klar" erscheint am 19. August.