Musiker

Chris Norman tourt lieber ohne Familie

"Bei ihm lief sozusagen gar nichts mehr außer der Nase", schrieb Dieter Bohlen einmal über Chris Norman (60), der als Frontmann der Musikgruppe Smokie ("Living Next Door To Alice") zum Popstar avancierte, in seiner Solokarriere ab 1982 aber einige Anlaufschwierigkeiten hatte.

Dank Bohlens Hitfeder startete der britische Sänger 1986 mit "Midnight Lady" wieder durch und tourt seither regelmäßig und lange durch die Lande - "vielleicht auch das Geheimnis" seiner bereits 41-jährigen Ehe. "Meine Frau Linda ist froh, wenn sie mich los ist", scherzt Norman. "Sie kommt selten auf meine Konzerte", sagt er weiter, aber es sei ihm auch lieber, wenn seine Familie nicht dabei ist, "weil ich auf der Bühne ein anderer Mensch bin". Im privaten Leben mag er es eher unaufgeregt. Am liebsten sitzt er in seinem Sessel und schaut alte Schwarz-Weiß-Filme, geht spazieren oder joggen. Bewegen möchte er sich vor seiner anstehenden Tour (am 5. November spielt er in Berlin) noch öfter: "Ich will ein paar Kilos loswerden, damit ich mich fitter fühle." Mit seinen aktuellen Pfunden zu sehen ist er am Sonntag im ZDF-"Fernsehgarten".