Geburtstag

Für Anja Hauptmann regnet es rote Rosen

Vor mehr als 15 Jahren zog Sängerin und Autorin Anja Hauptmann von München nach Berlin, der Heimat ihrer Mutter und Stadt, in der ihr Großvater, Autor und Literatur-Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann, seine größten Erfolge hatte.

Und hier feierte sie am Donnerstag ihren 70. Geburtstag mit mehr als 100 Gratulanten. Darunter viele Berliner Prominente, die sich zu Ehren von Anja Hauptmann im Ballsaal der Fischerhütte am Schlachtensee einfanden.

Zwischen ihrem besten Freund, dem Schauspieler Thomas Fritsch, und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit , der zusammen mit seinem Lebensgefährten Jörn Kubicki nach Zehlendorf kam, nahm die Gefeierte an einem der festlich geschmückten Tische Platz und feierte mit ihrem Sohn Manuel und den anderen Anwesenden an diesem Abend nicht nur ihren eigenen Geburtstag. Ihre Schwiegertochter Birga wurde 47. "Mein schönstes Geschenk zum 70. Geburtstag war die Nachricht, dass meine Schwiegertochter Birga, die über ein Jahr tapfer um ihr Leben kämpfte, endlich wieder gesund ist", sagte Hauptmann, die sich von den geladenen Gästen - unter ihnen Ilja Richter und seine Verlobte Irina Wrona, Katja Ebstein, Roger Fritz , Regisseur Dieter Kehler, Andreas Mannkopff , TV-Moderatorin und Neu-Single Verena Wriedt und Reiner Schöne - keine Präsente, sondern eine Spende für die Stiftung "Kinderherz" wünschte. Persönliche Aufmerksamkeiten brachten sie aber auch mit.

Besonders gerührt war das Geburtstagskind, das nach der Hans Clarin-Devise "Höre nie auf anzufangen und fange nie an aufzuhören" lebt, am Ende ihrer großen Party: Nach Gesangseinlagen von Abi Ofarim und Tim Fischer stimmte Thomas Fritsch Hildegard Knefs Evergreen "Für mich soll's rote Rosen regnen" ein, während in der Tat Hunderte rote Rosenblätter auf die Jubilarin niedersegelten.