Mode

Vom Spiel mit dem Zeitgeist

Das Modelabel mongrels in common ist in Berlin schon länger ein Begriff. Doch obwohl die Designerinnen Christine Pluess und Livia Ximénez-Carillo seit der Herbst/Wintersaison 07/08 regelmäßig Kollektionen vorstellen, sind die beiden Macherinnen hinter dem Label noch wenig bekannt.

In Hamburg, Köln, München und seit Donnerstagabend auch in Berlin können Fans und Kundinnen die beiden Designerinnen jetzt persönlich treffen. An der Tieckstraße in Mitte, im vorderen Bereich ihres Ateliers, wo wenige Wochen vor der Fashion Week noch an den letzten Entwürfen geschneidert wird, luden die beiden zur Eröffnung eines temporären Ladens ein. Im mongrels in common Pop-up-Store konnten Schnäppchenjäger reduzierte Teile aus der letzten Kollektion kaufen, aber auch mit den Designerinnen ins Gespräch kommen.

Die beiden erklärten bei einem Glas Baileys und Bagels, was der Name ihres Labels bedeutet: "Mongrels ist englisch und heißt Mischling. Gemeint sind Hunde und Katzen, die nicht reinrassig sind." Insofern sei das ironisch. "Livia ist Deutsch-Spanierin, Christine eine Schweiz-Peruanerin." Der Mix ist jedenfalls erfolgreich. Bei der Fashion Week im Juli zeigen die beiden eine neue Kollektion: "Unser Stil ist eine Mischung aus Design, Zeitgeist und Zeitlosigkeit. Wir spielen mit Klassikern, die wir neu interpretieren."