Wettbewerb

Elfenbein neuer Meisterkoch-Jurychef

Die alljährliche Wahl zum "Berliner Meisterkoch" steckt voller Überraschungen. Sonst würde es nach 15 Jahren vielleicht auch langweilig werden. So trat unerwartet Dieter Großklaus (81), Mitbegründer des Meisterkoch-Wettbewerbs und seitdem Chef der Jury, bei der Nominierungssitzung "aus Altersgründen" zurück.

Die Nachfolge als Vorsitzender des Kritiker-Gremiums, das überwiegend aus Berliner Gastro-Journalisten wie etwa Morgenpost-Restaurantkritiker Heinz Horrmann besteht, übernimmt einer der Jüngsten, Stefan Elfenbein (46), der Autor beim Gourmetmagazin "Der Feinschmecker" ist. Neu in der illustren Jury-Runde ist auch der langjährige Berliner Dehoga-Präsident Willy Weiland , der nach seinem Ausscheiden als InterConti-Generalmanager nun für die Medical Park Kliniken des Unternehmers Ernst Freiberger tätig ist.

Spektakulär ist zumindest die Nominierung von Sonja Frühsammer ("Frühsammers Restaurant"), die als erste Frau diesen Titel gewinnen könnte. Doch sie hat starke männliche Konkurrenz von vier Sterneköchen: Daniel Achilles ("Reinstoff"), Matthias Diether ("first floor"), Marco Müller ("Weinbar Rutz") und Hendrik Otto ("Lorenz Adlon"). Die Entscheidung der Jury, wer letztlich Berliner Meisterkoch oder -köchin 2011 wird, fällt im September nach entsprechend intensiven Testessen in den kommenden Wochen. Dann werden auch die Sieger in den anderen vier Kategorien (Brandenburger Meisterkoch, Aufsteiger, Maître, Sommelier) verkündet. Am 5. November werden die Gewinner der "Berliner Meisterköche 2011" bei der traditionellen Gala im Hotel InterConti geehrt und müssen anschließend ihr Können beweisen.