Frankreichs Präsidentensohn

Pierre Sarkozy legt als DJ in der Hauptstadt auf

Während seine Stiefmutter derzeit mit ihrem Bäuchlein für Aufregung beim G8-Gipfel sorgt tut er es dem schwedischen Kronprinzenpaar gleich und kommt nach Berlin. Pierre Sarkozy, ältester Sohn des französischen Staatspräsidenten, sorgte in der Hauptstadt für Partymusik.

Foto: picture-alliance / rtn - radio t / picture-alliance / rtn - radio t/rtn - radio tele nord

Nicht nur die schwedischen Royals sind derzeit zu Gast in Berlin, auch aus Frankreich hatte sich hoher Besuch angekündigt. Pierre Sarkozy (24), ältester Sohn des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy , sorgte am Donnerstagabend als DJ bei der Zehn-Jahre-Jubiläumsparty des Magazins "Glamour" im alten Stadtbad an der Oderberger Straße in Prenzlauer Berg für Partymusik.

Der Stiefsohn von Carla Bruni-Sarkozy steht bereits seit einiger Zeit erfolgreich unter dem Pseudonym "DJ Mosey" hinter den Plattentellern und hat sich zudem als Rap-Produzent einen Namen gemacht. Musikalische Verstärkung bekam Sarkozy an diesem Abend von zwei britischen Musikerinnen: Natasha Bedingfield und Natalia Kills brachten mit ihren Auftritten das Publikum zum Tanzen.

"Freaky-Chic" lautete der Dresscode zur Geburtstagsparty, zu der "Glamour"-Herausgeber Moritz von Laffert , Chefredakteurin Andrea Ketterer und Verlegerin Manuela Kampp-Wirtz geladen hatten. Über den pinkfarbenen Teppich am Stadtbad liefen unter anderen: Moderatoren Susan Atwell , Bettina Cramer, Jochen Schropp, Enie van de Mejklockjes , Schauspielerin Xenia Seeberg , die Models Barbara Mayer, Shermine Sharivar , Eva Padberg und Modemessechefin Anita Tillmann. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte Caterer Ulrich Dahlmann mit einem dreigängigen Flying Dinner.