Club

"Soho House" feiert ersten Geburtstag

Nick Jones (47) hat allen Grund zur Freude. Sein Konzept, in Berlin einen Privatklub für Künstler, Kreative und Medienmacher zu etablieren, ist aufgegangen. Am Freitagabend feierte das "Soho House" an der Torstraße 1 in Mitte seinen ersten Geburtstag - natürlich mit einer rauschenden Party.

Schon die inoffizielle Eröffnungsfeier im April 2010 ließ erahnen, in welche Richtung sich das unter Denkmalschutz stehende Bauhaus-Gebäude entwickeln könnte. Damals stand der britische Künstler Damien Hirst mit anderen schillernden Gestalten auf der Dachterrasse des "Soho House" und bewunderte die fantastische Aussicht, während im hauseigenen Pool die schönen Mädchen planschten. Die Liste der Prominenten, die seitdem im "Soho House" feierten, ist lang. Während der Berlinale stieg Popdiva Madonna dort ab und mietete für ihre Entourage eine ganze Etage an. Zuletzt gab der US-Designer Marc Jacobs eine Pressekonferenz im "Soho House". Aber auch die hiesige Prominenz schätzt die entspannte Atmosphäre und das lässige Understatement des Hauses.

Designer Kostas Murkudis, Model Luca Gadjus ,Maler Norbert Bisky oder Schauspieler Clemens Schick sind regelmäßig zu Gast. Dabei will das "Soho House" ausdrücklich kein reiner Promi-Klub für Reiche sein. "Wir wollen interessante und kreative Menschen in unserem Klub, nicht nur die Leute mit dem dicksten Bankkonto", sagt Jones. "Es geht darum, die richtige Mischung zu finden." Das ist dem Briten gelungen. Der Erfolg des Hauses spricht für sich.