Selbstbewusstsein

Barbara Schöneberger fand sich hässlich

Heute gilt sie als Kurvenstar, doch als Jugendliche hat sich Moderatorin Barbara Schöneberger "wahnsinnig hässlich" gefühlt.

Vor allem ihre dicke rosa Brille mit einer Stärke von minus sieben Dioptrien habe sehr an ihrem Selbstbewusstsein genagt, erzählte die 37-Jährige jetzt im Interview mit dem Magazin "Focus-Schule". Irgendwann habe sie dann beschlossen, die Brille einfach nicht mehr zu tragen. Das Ergebnis der eitlen Aktion: "Ich war halb blind. Ich habe ein Jahr lang, zwischen 13 und 14, fast nichts mehr wahrgenommen", erzählte die Wahlberlinerin und Mutter eines Sohnes rückblickend. Aber sie habe sich schöner gefühlt. Nach zwei Jahren konnten die Eltern von Barbara Schöneberger es nicht mehr mit ansehen und hätten Kontaktlinsen für sie bezahlt.

( BM )