Premiere an der Deutschen Oper

"Berlin ist eine Mischung aus Rom und L.A."

Patrick Kinmonth entwarf schon einen Flagship-Store für "Missoni" in Los Angeles, er inszenierte die Museumsausstellung "Anglomania" im New Yorker Museum of Modern Art, war gerade erst zur königlichen Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton eingeladen und nun feierte am gestrigen Sonntagabend seine Interpretation der Saint-Saëns-Oper "Samson und Dalila" an der Deutschen Oper Premiere.

Man kann also ohne Übertreibung sagen, dass Kinmonth ein Tausendsassa ist, einer, der sich nicht so leicht in irgendeine Schublade stecken lässt. "Ja, ich mache sehr unterschiedliche Projekte", sagte Kinmonth. Dass er in Berlin die eher selten gespielte Oper "Samson und Dalila" inszenierte, war für ihn "ein großer Glücksfall". Nicht nur, weil er Camille Saint-Saëns Musik sehr schätze, sondern auch, weil ihn Berlin absolut fasziniere. Besonders angetan haben es ihm die vielen Galerien, Museen, das Multikulturelle und die Aufbruchsstimmung in der Stadt. "Berlin ist für mich wie eine Mischung aus Rom und Los Angeles", sagte er.

Unter den Gästen, die sich die Aufführung ansahen, war auch Nike Wagner . Ihr Ur-Ur-Großvater Franz Liszt arrangierte einst die Uraufführung von "Samson und Dalila" in Weimar. "Ich habe die Oper aber noch nie gehört", sagte Wagner entschuldigend. Und, dass sie umso begeisterter sei, dass sie jetzt in der Deutschen Oper gespielt wird. "Ich finde, das französische Musik-Repertoire kommt in Deutschland oft zu kurz."

Auch Starfotograf Mario Testino war unter den Gästen. Er und Kinmonth haben schon oft zusammen gearbeitet, sind befreundet. "Es ist großartig, dass er in Berlin arbeitet", sagte Testino. Und auch er schwärmte dann von der Stadt. "Ich sammle Kunst und kann von den Galerien hier gar nicht genug bekommen", sagte er. Außerdem seien die Deutschen "anspruchsvoll und kultiviert". Kurz bevor die Vorstellung losging, lief Irene Bulgari durch das Opern-Foyer. Kinmonth' "Samson und Dalila" scheint ein Magnet zu sein für Macher und Kreative.