Golf-Geflüster

Golfen für den guten Zweck

Dem Golfer ist kein Weg zu weit für eine interessante Runde, und so machten sich viele Berliner am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Sylt, um beim Charity Turnier zugunsten des Berliner Herzzentrums dabei zu sein.

Peter Fissenewert, Präsident der Freundesgesellschaft des Herzzentrums, hatte den Golf-Club Sylt in Wenningstedt für das Turnier unter dem Motto Herzen für Berlin gewonnen.

Bei 13 Grad und sehr kräftigem Wind eine echte Herausforderung für die angereisten Berliner. Mein Flightpartner Frank Knop beeindruckte seine in Pullover, Windbreaker und Westen verpackten Mitspieler dadurch, dass er im kurzärmeligen Polo-Hemd spielt. Erst als uns ein Hagelschauer erwischte, zog der Rechtsanwalt für kurze Zeit eine Jacke aus dem Bag. Bestens gegen Wind und Wetter gerüstet war dagegen Ex-Senator Wolfgang Branoner (Handicap 32,8), obwohl er seit drei Jahren zum ersten Mal wieder auf dem Golfplatz stand. "Musste erst die Spinnweben vom Bag entfernen", gestand er, was man seinen Schlägen aber nur manchmal anmerkte. Sein Spielpartner Dieter Fuhrmann (Handicap 34) lochte souverän die Putts aus anderthalb Metern. Wahrscheinlich, weil er mit Bällen spielt, die sein Firmen-Logo, zwei Kirschen, tragen. "Hat sich meine Tochter vor 30 Jahren am Küchentisch ausgedacht. Heute müsste man einer Werbeagentur viel Geld dafür bezahlen", erzählte der Fruchtgroßhändler. Brutto-Siegerinnen des Turniers wurden mit einem Schlag unter Par Ulla Kock am Brink (Handicap 22,1) und Spielpartnerin Mitra Petrasch aus Wannsee (Handicap 11,6). Die sportliche Showmasterin ("Die perfekte Minute") übernahm auch die Moderation des Abends im reetgedeckten Klubhaus und die anschließende Versteigerung zugunsten des Deutschen Herzzentrums. Das Sylter Golfturnier erbrachte einen Spendenerlös von mehr als 17 000 Euro.

Um eine gute Sache ging es auch beim Golf Cup der Stiftung Meridian am Motzener See. Die Stiftung von Petra und Michael Arndt finanziert unter anderem Schwimmunterricht für Kita-Kinder. Als Moderator der Siegerehrung und Preisstifter zeigte Golfausrüster Jürgen Hohmann Entertainer-Qualitäten. Er unterhielt die Gäste mit Anmerkungen wie: "Beim Golf passieren die dollsten Sachen: Da schlägt einer einen weißen Ball in den Wald hinein und kommt mit einem gelben wieder heraus." Zu seinem wenig erfolgreichen Abschneiden beim Turnier sagte er, bei der Proberunde zwei Tage zuvor habe er "ganz großes Golf gespielt - hat nur keiner gesehen!". Ein Schicksal, das er mit vielen Golfern teilt.