In Kürze

Rückkehr: Leinwand-Comeback: Marianne Sägebrecht als "Oma in Roma"

Rückkehr

Leinwand-Comeback: Marianne Sägebrecht als "Oma in Roma"

Die in Bayern lebende Schauspielerin Marianne Sägebrecht (65, "Out of Rosenheim") kehrt als "Oma in Roma" auf die Kinoleinwand zurück. Sägebrecht pilgert in der gleichnamigen Komödie von Tomy Wigand als abenteuerlustige Rentnerin zum Papst in den Vatikan. Bis Ende Juni werde in Rom sowie München und Umgebung gedreht, teilte der Filmverleih am Mittwoch mit. An der Seite von Sägebrecht spielen Comedystar Annette Frier ("Danni Lowinski") als kontrollsüchtige Tochter und Nachwuchstalent Miriam Stein ("Goethe!") als unangepasste Enkelin. Keiner aus der Familie hält sich an das gegebene Versprechen, die Oma auf ihrer Reise nach Rom zu begleiten - Tochter Marie will sie stattdessen ins Altenheim stecken. Da macht sich die Oma einfach allein auf den Weg. Die Komödie "Oma in Roma" soll im Frühjahr 2012 in die Kinos kommen.

Arbeitsteilung

Anna Netrebko singt keine Schlaflieder für ihren Sohn

Wenn der zweijährige Tiago abends ins Bett geht, muss er leider ohne Schlaflied von seiner Mutter, der Star-Sopranistin Anna Netrebko (39), die Äuglein schließen und einschlafen. "Ich singe nur auf den Proben, zu Hause überhaupt nicht. Silenzio!", sagt Tiagos Mutter in dem Magazin "Brigitte Woman". Schlaflieder gebe es bei ihr nicht, kein einziges, "ich singe wirklich nur, wenn ich es nicht vermeiden kann". Glücklicherweise hat Tiago aber noch einen Vater, der ebenfalls gut singen kann, den Bassbariton Erwin Schrott , und der, sagt Netrebko, singe zu Hause ganz gern mal entspannende Musik, "Bossa nova zum Beispiel". Netrebko und Schrott stehen am 2. Juli in der Philharmonie Köln erstmals in Deutschland zusammen auf der Bühne. Am 16. August werden sie in der Berliner Waldbühne auftreten, gemeinsam mit dem Tenor Jonas Kaufmann .

Sehnsucht

"Tatort"-Kommissarin Sabine Postel will einen neuen Partner

Die Schauspielerin Sabine Postel (57) wünscht sich eine neue Liebe. "Ich bin ein Familienmensch durch und durch. Deshalb möchte ich mein Leben ungern dauerhaft allein verbringen", sagte die Bremer "Tatort"-Kommissarin in einem Interview der Zeitschrift "Bunte". "Ich hab's schon ganz gern kuschelig daheim." Der Tod ihres Mannes nach 13 gemeinsamen Jahren im Jahr 2003 bereite ihr noch oft "Seelenschmerz", sagte sie. "Aber ich hatte das besondere Glück, meine Lebensliebe zu treffen." Jetzt spüre sie aber wieder Sehnsucht nach einer dauerhaften Beziehung. "Ich wäre natürlich begeistert, wenn ich noch mal einen Mann kennenlernen würde, mit dem ich denselben Humor, ähnliche Interessen und intellektuelles Niveau teilen könnte." Sabine Postels Mann Otto Riewoldt war im Alter von 52 Jahren an Lungenkrebs gestorben.