In Kürze

Ausgesprochen: Herta Müller würdigt Arbeit von Human Rights Watch

Ausgesprochen

Herta Müller würdigt Arbeit von Human Rights Watch

Herta Müller schlägt einen weiten Bogen - von Mao, Honecker, seiner Witwe Margot , Lukaschenko und Mubarak -, um zu zeigen, wo Politik Menschen verfolgt und zerstört. Zum europäischen Treffen der Organisation Human Rights Watch im Jüdischen Museum in Berlin erinnerte die Literatur-Nobelpreisträgerin an die wichtige Rolle von Menschenrechtsorganisationen. "Wenn man nur einen Verfolgten persönlich kennt, wird auch die Verfolgung in einem fremden Land persönlich", sagte Müller. "Sie, die Menschenrechtsorganisationen, machen uns die Verfolgten zu Bekannten." Herta Müller kritisierte auch die Verhaftung des chinesischen Künstlers Ai Wei Wei : "Ai Wei Wei ist nicht der erste Fall staatlichen Menschenraubs in China."

Ausgezeichnet

Andrea Sawatzki wird für Schauspielkunst geehrt

Schauspielerin Andrea Sawatzki (48) erhält in diesem Jahr den Ludwigshafener Preis für Schauspielkunst. Sie soll die undotierte Auszeichnung am 19. Juni überreicht bekommen, teilte das Festival des deutschen Films mit. "Andrea Sawatzki ist als Darstellerin eine Grenzgängerin, so intensiv und exzessiv, fast existenzialistisch kommt ihr Spiel einem vor", sagte der Festivaldirektor Michael Kötz.

Ausgewählt

Peter Schilling unterstützt Deutschen Kinderschutzbund

Sänger Peter Schilling (55) unterstützt als Botschafter die Gewaltpräventionskampagne "Kleine Seele. Großer Schmerz." des Deutschen Kinderschutzbundes. "Ich habe schon viele Benefizanfragen erhalten. Leider fehlte mir oft der inhaltliche Bezug dazu. Denn ich wollte mich aus tiefstem Herzen und nur für eine Organisation entscheiden, die sich dem Schutz von Kindern widmet", sagt Schilling. Bei den Kinderschutztagen, die an diesem Wochenende in Berlin stattfinden, wird Schilling seine neue Single vorstellen.