Fernsehen

Stefanie Stappenbeck spielt eine querschnittsgelähmte Anwältin

Eigentlich hat Stefanie Stappenbeck gerade Bikram Yoga für sich entdeckt. In den vergangenen Tagen versuchte sich die Schauspielerin allerdings in Kreuzberg im Rollstuhlbasketball.

Im Film "Die Stunde der Krähen" (Ausstrahlung im Herbst) spielt sie eine ehrgeizige Anwältin, die nach einem Autounfall querschnittsgelähmt ist und gegen ihr Schicksal kämpft. Nach 22 Tagen sind am Mittwoch die Dreharbeiten zu Ende gegangen - besondere Dreharbeiten. Denn der 37-Jährigen sind Schicksalsschläge und ein Leben mit Behinderung nicht fremd. Ihre drei Jahre jüngere Schwester Ann-Marie leidet am Downsyndrom. "Dadurch habe ich einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn", sagt Stefanie Stappenbeck, die nach der Drehabschlussparty gleich wieder zum Textbuch griff. Mit gleichem Rollennamen (Maria), aber gegensätzlicher Figur geht's am Starnberger See weiter - mit der Komödie "Todos Los Santos". Darin spielt sie eine Mutter, die zum Ärger ihres 16-jährigen Sohnes ihre Sexualität ungehemmt auslebt.