In Kürze

Liebebedürftig: Ina Müller über ihre Beziehung zu einem jüngeren Mann

Liebebedürftig

Ina Müller über ihre Beziehung zu einem jüngeren Mann

Die Sängerin Ina Müller steht voll zu ihrer Beziehung zu dem 16 Jahre jüngeren Musiker Johannes Oerding . "Mir ist die Beziehung sehr wichtig", sagte die 45-Jährige in der Radiosendung hr1-Talk. "Natürlich ist es anders, aber es ist auch gut." Müller betonte: "Es ist nicht so, dass ich mir jetzt als geile Alte einen jungen Typen an Land gezogen habe, es hat sich einfach so ergeben." Über sich sagte sie: "Ich bin im Zusammenleben ein extrem weicher, liebebedürftiger Mensch." Sie flirte gerne, sogar mit Frauen. "Mir ist wichtig, dass ich mich gut fühle, nicht, wie alt ich mich fühle." Ihr Leben sei eben ein bisschen anders als das anderer 45-jähriger Frauen.

Wenig Hoffnung

"Der Graf" glaubt nicht an neuen Grand-Prix-Sieg für Lena

"Der Graf", mit drei Echos und dem Regenbogen Award ausgezeichneter Frontmann der Gruppe Unheilig, glaubt nicht an einen weiteren Sieg von Lena Meyer-Landrut beim European Song Contest in Düsseldorf. "Aber wir werden eine gute Platzierung bekommen", sagte er am Freitagabend am Rande der Verleihung des Radio Regenbogen Awards in Karlsruhe. Das Stück "Taken by a stranger" sei von Beginn an sein Favorit gewesen. "Ein zweites Satellite braucht kein Mensch. Mit ,Taken by a stranger' wird sie auffallen, weil das Lied anders ist. Da werden die Leute hinhören." Er werde Lena auf jeden Fall die Daumen drücken.

Erkenntnis

Joachim Fuchsberger erklärt das Geheimnis seiner guten Ehe

Schauspieler Joachim Fuchsberger empfiehlt jungen Leuten, ihren Beruf nicht nach Vernunft-Kriterien zu wählen. Erfolg im Beruf habe man nur, wenn man Freude daran habe, sagte der 84-Jährige der "Berliner Zeitung". "Und wenn dann jemand sagt: ,Was machst denn Du für einen Mist?', dann soll der junge Mensch sagen: ,Aber er macht mir Freude, dieser Mist!'" Trotz des Erfolges, den er als Schauspieler hatte, ist seine Ehe das, worauf er am meisten stolz ist. "Als wir heirateten, am 2. Dezember 1954, da brach eine Hochzeitsepidemie aus. Alles um uns herum heiratete - wir sind das einzige Paar, das zusammenblieb." Die Grundlage dafür seien die "vier großen V, auf denen unser Leben beruht: verstehen, vertrauen, verzeihen, verzichten".

Bescheiden

Entertainerin Anke Engelke sieht sich selbst nicht als Star

Die Moderatorin, Schauspielerin und Komikerin Anke Engelke gibt nicht viel auf ihren Promistatus. Dem "Sonntag-Express" sagte die 45-Jährige: "Ich bin kein Star. Ich bin in Deutschland vielleicht eine Nummer, aber es gibt viele Menschen, die mich nicht kennen. Menschen, denen das Fernsehen egal ist." Engelke: "Natürlich ist es super, dass viele Leute meine Sendungen gucken, sonst müsste ich mir schnell einen anderen Job suchen. Aber ich habe keine Flügel, kann nicht über Wasser gehen, ich habe nur ein ganz bestimmtes Talent." Als Jugendliche habe sie ganz andere berufliche Pläne gehabt als eine TV-Karriere. "Ich wollte immer Lehrerin werden. Ich habe einen regelrecht missionarischen Eifer, der mir nie abhandengekommen ist."