In Kürze

Positiv: Schlagersänger Udo Jürgens genießt das Alter

| Lesedauer: 3 Minuten

Positiv

Schlagersänger Udo Jürgens genießt das Alter

Udo Jürgens (76) hat keine Probleme mit dem Älterwerden. Im Interview mit der Zeitschrift "Das Neue" sagte der Sänger: "Das Alter schenkt uns wunderbare Jahre. Ich genieße jeden Moment davon." Früher sei er "süchtig nach Erotik und Anerkennung" gewesen. Auch in der Liebe habe er Höhen und Tiefen erlebt. "Ich habe mich oft verliebt, und es ist oft schiefgegangen." Dennoch sei er "dankbar für diese Zeit. Die Liebe hat mein Leben bereichert." Jürgens sagte: "Ich bin im Alter von einer größeren Ruhe und Stille erfüllt, was es mir leichter macht, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren." Menschen, die in Rente gehen, rät er: "Man kann, egal, wie alt man ist, sein Leben ändern. Man muss nur den Mut dazu haben."

Provokant

Harald Schmidt übernimmt Rolle in Dietl-Film

TV-Entertainer Harald Schmidt (53) wird eine Rolle in der neuen Komödie von Regisseur Helmut Dietl (66, "Kir Royal") übernehmen. Der Talkshowmoderator spielte bereits in zwei Dietl-Produktionen mit: 2005 in "Vom Suchen und Finden der Liebe" und 1999 in "Late Show". Der neue Film des Münchner Regisseurs wird in Berlin gedreht und soll eine Satire auf die High Society der Hauptstadt werden. Das Drehbuch stammt von Benjamin von Stuckrad-Barre, die Hauptrolle wird Michael "Bully" Herbig übernehmen, der einen Klatschreporter spielt. Ebenfalls mit von der Partie sind Senta Berger, Sunnyi Melles, Dagmar Manzel und Ulrich Tukur. Die Dreharbeiten starten Mitte April.

Problematisch

Schauspielerin Nina Bott suchte Hilfe beim Therapeuten

Nina Bott (33) spielt im ZDF-Sonntagsfilm "Emilie Richards: Sehnsucht nach Sandy Bay" (27.03., 20.15 Uhr) die Psychologin Antoinette, deren Ehe nach zehn Jahren scheitert. Privat hat die Schauspielerin, deren Mutter 2005 starb, auch schon einmal eine Gesprächstherapie besucht. Sie habe den Therapeuten damals zu einem Zeitpunkt aufgesucht, an dem sie dachte, es ginge ihr wieder gut: "Ich wollte das sozusagen vorbeugend tun, damit nichts zurückbleibt, was mich vielleicht später belastet", sagte Bott im Interview mit der Zeitschrift "Schöne Woche". "Diese Gespräche haben mir sehr gut getan. Und wenn ich das Bedürfnis hätte, würde ich immer wieder zum Psychologen gehen."

Präventiv

Thomas Helmer will Vorbild in Sachen Vorsorge sein

Ex-Fußballstar Thomas Helmer (45) setzt auf Prävention. Seine persönliche körperliche Schwachstelle ist sein Cholesterinspiegel. "Meine hohen Werte konnte ich aber durch Sport und gesunde Ernährung nach einigen Wochen normalisieren - das zeigt, es geht auch ohne Medikamente", sagte der ehemalige Fußballprofi auf einer Veranstaltung in München. Helmer lässt sich schon seit einigen Jahren präventiv untersuchen und geht regelmäßig zur Darmkrebsvorsorge. Sein Gesundheitsbewusstsein möchte er auch an seine Kinder weitergeben. "Meine Mutter geht so gut wie nie zum Arzt, deshalb bin ich da besonders sensibilisiert."