Leute

Alek Wek wird für Ausstrahlung und Persönlichkeit ausgezeichnet

Sie ist ein echtes Topmodel - aus der Ära vor Heidi Klums Fernsehsendung: Alek Wek , die gebürtige Sudanesin, die in den 90er-Jahren mit Tina Turners Video "Goldeneye" und als afrikanisches Gesicht auf dem "Elle"-Cover bekannt wurde.

Ihre Kombination aus unverwechselbarer Ausstrahlung und besonderer Persönlichkeit hat die Jury der Gala Spa Awards überzeugt: In diesem Jahr wird der Preis in der Kategorie "Beauty Idol" an das Topmodel vergeben. Sie war nicht nur das erste afrikanische Model auf dem Cover der Zeitschrift "Elle". Wek lief Modeschauen für viele Designer. Außerdem engagiert sich das Topmodel seit Jahren im Gremium des UN-Komitees für Flüchtlinge.

Alek Wek nimmt den Preis am Sonnabend persönlich entgegen. 200 Gäste treffen sich zu der Verleihung in Baden-Baden, darunter zahlreiche prominente Gesprächspartner aus Wirtschaft, Kultur und Showbusiness, unter ihnen die Schauspielerinnen Ann-Kathrin Kramer , Pheline Roggan , Gesine Cukrowski , Moderatorin Karen Webb , Starköchin Sarah Wiener sowie die Schauspieler Thomas Heinze , Kostja Ullmann , Peter Lohmeyer , Henning Baum , Stephan Luca , Erol Sander und Max Tidof .

Wek hat eine bewegte Biografie: Die Sudanesin, die acht Geschwister hat, floh vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat und studierte in London. Über ihr dramatisches Leben hat sie ein Buch geschrieben, "Nomadenkind". Heute lebt Wek in New York und hätte gerne selbst Kinder: "Aber nicht neun", sagte sie im vergangenen Jahr bei der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin. Sie wolle nicht ewig modeln und bleibe ihrer Heimat verbunden, schließlich lebe ihre Mutter dort. Ihr Motto, was Äußerlichkeiten angeht: "Schönheit liegt im Auge des Betrachters."