Fernsehen

"Klugheit schadet nicht"

Bärbel Schäfer klingt entspannt. Dass ihre beiden Söhne Oskar (2) und Samuel (5) sie mitunter ganz schön auf Trab halten, merkt man der 47 Jahre alten Moderatorin, die mit dem Publizisten Michel Friedman verheiratet ist, nicht an.

Nach ihrer Babypause meldet sich Schäfer nun mit einer neuen Sendung auf dem TV-Bildschirm zurück. "Deutschlands klügste Kinder" heißt die Quizshow, in der sie am kommenden Dienstag (22. März, 20.15 Uhr, RTL II) das Wissen ihrer jungen Kandidaten auf den Prüfstand stellen wird. "Die Arbeit mit Kindern empfinde ich als sehr positiv. Es hat großen Spaß gemacht, weil die Kids im Alter von zehn bis zwölf in einer spannenden Phase sind. Auf der einen Seite sind sie noch kindlich und kuschelig, viele haben ihre Stofftiere als Glücksbringer mitgebracht. Auf der anderen Seite wollen sie auch cool sein", erzählt Schäfer, die sich gerne auf die Herausforderung eingelassen hat, eine Quizsendung zu moderieren. "Nach den verschiedenen Talkformaten, die ich gemacht habe, war es sehr reizvoll, etwas Neues auszuprobieren".

Die Neugier von Kindern zu wecken und ihren Wissensdurst zu stillen macht Schäfer Freude. Auch ihren beiden Söhnen will sie in Sachen Bildung ein gutes Vorbild sein. "Lernen ist etwas Tolles, das muss man auch so vermitteln. Klugheit schadet nicht. Viele Grundlagen werden im Elternhaus gelegt. Deshalb ist es wichtig, den Fernseher auch mal auszuschalten und mit Kindern ins Museum oder in eine Ausstellung zu gehen", so die Moderatorin, die mit ihrer Familie in Frankfurt lebt.

Der Spagat zwischen Kindern und Karriere klappt gut. "Ich kann mir meine Zeit heute freier einteilen als früher und bin nicht mehr so eingebunden wie zu Talkshow-Zeiten", sagt Schäfer, die neben ihrer Arbeit beim Fernsehen auch die Sendung "Bärbel Schäfer live" beim Radiosender hr3 moderiert sowie Romane und Sachbücher schreibt. Das nächste Werk soll im Herbst zur Frankfurter Buchmesse erscheinen. Zuvor jedoch konzentriert sich Schäfer auf ihre TV-Shows. Auf "Deutschlands klügste Kinder" folgt am 5. April die Sendung "Deutschlands klügste Blondinen". Blondinenwitze musste sie sich im Laufe ihrer Karriere zum Glück selten anhören. "Ich kann über dieses Klischee nur lachen. Es gibt so viele blonde Frauen, die einen tollen Job machen. Wir haben für die Show männliche und weibliche Blondinen gecastet, von hellblond bis dunkelblond, die alles andere als dumm sind."