Bühne

Robert Atzorn hat eine Gehirnerschütterung

Große Sorge um Schauspieler Robert Atzorn. Der Theaterstar, der seit Januar im Schlossparktheater in dem Stück "Achterbahn" auf der Bühne steht, hat sich bei einem Sturz Anfang der Woche eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Einzelheiten wollte seine Agentur nicht mitteilen. Er sei zu Hause am Chiemsee und kuriere sich aus, so seine Sprecherin. Der Sprecher des Schlossparktheaters, Harald Lachnit, zeigte sich etwas besorgter um Atzorns Gesundheitszustand. Der 66-Jährige werde nach seinem Sturz im privaten Umfeld noch immer ärztlich untersucht, um alle Risiken der Kopfverletzung ausschließen zu können. Das Theater an der Schloßstraße in Steglitz sagte zunächst die Vorstellungen im März ab. Ob er im April auftreten könne, bleibt ungewiss.