Stimmen zum Comeback

"Ich hatte Tränen in den Augen."

| Lesedauer: 2 Minuten

Das überraschende Comeback der ehemaligen Sportmoderatorin Monica Lierhaus (40) wirkte bei vielen noch lange nach. "Ich hatte Tränen in den Augen", sagte Schauspieler Herbert Knaup (54). Es berühre ihn, "wenn ein Mensch nach zwei Jahren plötzlich wieder vor die Kamera will und auch vor die Kamera muss, weil er das für sich braucht." Auch Schauspieler Armin Rohde (55, Foto) ist "das Wasser in die Augen" geschossen. "Leute, die trotz ihrer Krankheit den Kampf nicht aufgegeben haben, sich nicht kleinkriegen lassen," so Rohde "die zeigen, dass sie immer noch dazu gehören zur Branche (...), das ist ermutigend und man tut sich selber sofort viel, viel weniger leid mit seinen kleinen Zipperlein." Anna Loos (40) glaubt fest daran, dass Lierhaus "das schafft mit ihrer Kraft." "Tagesthemen"-Moderator Tom Buhrow (52, Foto) fand es "fantastisch, schön, dass sie wieder da ist" und Box-Star Henry Maske (47) fasste zusammen: "Sie hat ein Versprechen abgegeben, dass sie sich wieder zurückkämpft, und bei ihrem Willen wird sie das auch schaffen." Moderatorin Inka Bause (42, Foto) empfand es als "einfach großartig, diesen Mut und diese Größe zu haben, das hat uns alle gerührt." Simone Thomalla (45) war froh, "dass sie die Kraft und den Mut aufgebracht hat, sich der Öffentlichkeit zu stellen. Wenn ich etwas von diesem Abend mitnehme, dann, dass man jeden Tag genießen muss und sich nicht über Kleinigkeiten aufregen sollte. Ich wünsche ihr von Herzen alles Gute!" Laudator Günter Netzer (66) war ergriffen und hat "mit den Tränen gekämpft. Sie heute zu sehen, hat mich mehr getroffen als je zuvor." Goldene Kamera Moderator Hape Kerkeling (46) war emotional sehr bewegt: "Als sie dann ihrem Lebensgefährten, dem Rolf, einen Heiratsantrag gemacht hat, da musste ich mich wegdrehen und hab' gedacht: 'Wie um Himmels Willen soll ich die Sendung weiter moderieren?'" ARD-Programmdirektor Volker Herres (53) freute sich, "dass es Monica Lierhaus mittlerweile wieder gut genug geht, um im Fernsehen auftreten zu können." Näheres zu Lierhaus' beruflicher Zukunft will die ARD am Dienstag bekannt geben.

( inu )