Fashion Week: Letzter Tag

Nach der Show ist vor der Show

Bevor am Wochenende die neueste Errungenschaft der Berliner Modeszene, die "Catwalk Bar" im Marriott Hotel am Potsdamer Platz, eröffnet werden sollte, durften Fashion-Week-Besucher am Sonnabendmittag auf Einladung der Zeitschrift "Gala" schon mal einen Blick riskieren.

Die Neugier ist groß - und die Toleranz, was Gedränge und Lautstärke angeht, ebenso. Viele bekannte Gesichter lassen sich noch einmal aufgestylt blicken: die Schauspielerinnen Sophia Thomalla , Jennifer Ulrich und Bettina Zimmermann , die Moderatorinnen Susan Atwell , Bettina Cramer und Verena Wriedt , die Models Sara Nuru und Marie Nasemann sowie Schauspieler Clemens Schick , Wilson Gonzalez Ochsenknecht und Manuel Cortez . Obwohl die meisten einen echten Laufsteg- und Partymarathon hinter sich haben, wirkt die Aussicht auf die Kombination aus Champagner und Espresso noch mal belebend. "Ich bin jetzt doch ein bisschen müde", gibt Bettina Cramer zu. Sie erlaubt sich ihren eigenen Stil, kommt im Karo-Kleid mit schmaler Taille.

Selbst einer, der nach seiner großen Stylenight am Vorabend eigentlich völlig am Ende sein müsste, ist wieder fit. Modemacher Michael Michalsky : "Ich bin glücklich, dass gestern alles gut gelaufen ist. Die Reaktionen bisher sind durchweg positiv." Das putscht auf und er fürchtet: "Wenn morgen alles vorbei ist, versinke ich bestimmt in einem Vakuum." Doch es hilft alles nichts. Er muss vorbeikommen, schließlich ist er bei der "Catwalk Bar" Partner von Hotelchef Thomas Guss . Michalsky: "Die Bar ist ein absoluter Gewinn für die Modestadt Berlin. Paris oder London sind etabliert, Berlin dagegen hat etwas vom New York der 80er-Jahre, den gewissen 'sparkle'. Die Stadt ist für mich der ideale Nährboden für kreative Orte."

Meistgelesene