Fashion Week

Verwechslungen in der ersten Reihe

Erste Reihe ist nicht gleich erste Reihe. Diese Erfahrung muss am Freitagabend gleich eine ganze Riege von Prominenten machen, die - eigentlich bestens platziert in der Front Row bei der Show von Designer Michael Michalsky - mehr oder weniger entsetzt feststellt, dass im Zentrum des Tempodroms noch Extra-Reihen am Laufsteg aufgebaut sind.

Dort haben neben den Mode-Chefinnen der wichtigen Zeitschriften unter anderen auch TV-Sternchen Sophia Thomalla und Jenny Elvers-Elbertzhagen Platz genommen. Viel Zeit oder Lust, sich über ihr Seating zu ärgern, bleibt Event-Lady Isa Gräfin Hardenberg , Sängerin Vicky Leandros oder Opernstar Nadja Michael - extravagant in Lever Couture - ohnehin nicht. Marian Gold und seine Kult-Band Alphaville sorgen für einen Gute-Laune-Auftakt des Michalsky-Show-Spektakels, das später noch mit der Filmpremiere von "Tron:Legacy" fortgesetzt wird. Für diesen einen Abend genießt die Schauspielerin und zweifache Mutter Christiane Paul den Rummel. Der Berlinerin, die inzwischen in Hamburg lebt, gefällt der Fashion-Zirkus: "Es geht bei den Shows natürlich auch um Mode. Aber eigentlich wollen alle doch nur zeigen, wie fashion-mäßig sie drauf sind." Für Pauls Outfit von Strenesse und die Kaviar-Gauche-Kleider von Karoline Herfurth und Nora von Waldstätten trifft das zu. Bei anderen weniger. Aber es geht ja auch um die Mode auf dem Laufsteg. Star der Show: Toni Garrn . Ihre reifere Kollegin, Supermodel Tatjana Patitz , nimmt in der ersten Reihe Platz. Übrigens: Irgendwann wird Nadja Michael dort von einem Fotografen angesprochen: "Sie sind doch Annie Lennox , oder?" Der Weltstar Michael sagt: "Es gibt schlimmere Verwechslungen." Kati Degenhardt