Fünf Fragen an Karolina Kurkova

Das Topmodel geht auch ungeschminkt aus dem Haus

Karolina Kurkova ist das Gesicht der Fashion Week 2011. Die 26-jährige Tschechin, die mit ihrem Verlobten Archie Drury und ihrem 14 Monate alten Sohn Tobyn Jack in New York lebt, liebt gesunde Küche, die Mode von Azzedine Alaïa und sie singt gerne.

"Für meinen Sohn trällere ich immer Gute-Nacht-Lieder", sagt sie. Mit Karolina Kurkova sprach Steffi Staiger.

Berliner Morgenpost: Frau Kurkova, Sie gehören zur Riege der internationalen Topmodels. War das Modeln immer schon ihr Traumberuf?

Karolina Kurkova: Nein, dass ich Model geworden bin, war eher ein Zufall. Als Kind wollte ich nie fotografiert werden. Ich war sehr gut in der Schule, habe mich für Physik und Literatur interessiert. Mit 15 wurde ich als Model entdeckt, weil ein Freund Fotos von mir an eine Agentur in Prag geschickt hatte. Bald darauf stand ich für Miuccia Prada in Mailand auf dem Laufsteg.

Berliner Morgenpost: Was ist ein persönliches Lieblingsstück aus Ihrem Kleiderschrank?

Karolina Kurkova: Ein schwarzes Kleid von Azzedine Alaïa. Man kann es tagsüber zu Boots oder Ballerinas tragen und abends zu sexy High Heels. Ich mag Kleider, die klassisch und zeitlos sind und nicht irgendwelchen Trends folgen.

Berliner Morgenpost: Welche Designer tragen Sie sonst noch gerne?

Karolina Kurkova: Ich mag die Mode von Martin Margiela, und die Labels Céline und Chloé. Auch Karl Lagerfeld schätze ich sehr. Er ist ein toller Designer und ein fantastischer Fotograf. Aber ich trage auch Kleider von Topshop oder H&M. Ich liebe es, zu mixen und zu kombinieren. In Berlin war ich auch schon shoppen und habe schöne Sachen bei "The Corner" und Andreas Murkudis gefunden.

Berliner Morgenpost: Gehen Sie auch mal ungeschminkt aus dem Haus?

Karolina Kurkova: Natürlich tue ich das. Ich verwende privat gar nicht so viel Zeit darauf, wie ich aussehe und was ich anhabe. Schließlich habe ich einen kleinen Sohn, da gibt es Wichtigeres, als immer top gestylt zu sein. Ich mag es gerne unkompliziert. Ich bin kein "Girlie"-Typ.

Berliner Morgenpost: Gibt es etwas, von dem Sie nie genug haben können?

Karolina Kurkova: Ja. Essen.(lacht). Ich liebe es, gesunde Sachen zu kochen, und verbringe wirklich viel Zeit in der Küche. Ich horte Säfte, Obst, Gemüse, Getreide - lauter gesunde, vollwertige Sachen. Immer, wenn ich Zeit habe, koche ich für meinen Verlobten und meinen Sohn. Inzwischen wünsche ich mir sogar schon Küchengeräte, zum Beispiel einen richtig guten Mixer.