Fashion Week

Schlicht und schön bei Perret Schaad

Gegründet haben die beiden Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad ihr Label erst im vergangenen Jahr. Kennengelernt haben sie sich bereits während der Studienzeit bei einem gemeinsamen Praktikum im französischen Modehaus Givenchy.

Trotz ihres kurzen Bestehens sind sie aber schon ein Begriff in der Berliner Modeszene. Immer wieder werden sie für ihren schlichten, aber eleganten Stil als die legitimen Nachfolgerinnen der deutschen Designerin Jil Sander genannt. Für die Saison 2011/12 entwarfen die Beiden nun ihre dritte Kollektion. Ihre Mode ist mittlerweile in Städten wie Tokio, New York und Hongkong zu kaufen. Im Gegensatz zu vielen anderen Designern am Bebelplatz, die auf pompöse Abendkleider, Fellbesatz und Glitzer setzen, sind Perret Schad eher Vertreter des leisen Designs. Das Hauptaugenmerk legen die beiden jungen Frauen bei ihren Kollektionen auf fließende Stoffe und Transparenz. Es finden sich bei den Beiden Abendroben genauso wie Entwürfe für den Alltag. Ihr Stil besticht durch schlichte Raffinesse und dem gekonnten Mix aus Materialien wie zum Beispiel Seide mit Wolle.

Keine Zurückhaltung gibt es allerdings bei der Farbwahl. Knalliges Orange, Kirschrot und ein leuchtendes Blau sind die Wahl von Perret Schaad für die kommende Wintersaison. Dabei werden jeweils zwei Farben für Rock oder Hose mit einem Oberteil kombiniert. Wie bei vielen anderen Designern zeigen die beiden jungen Frauen Röcke, die hoch an der Taille liegen und mit voluminösen Blusen aus fließenden Stoffen kombiniert werden. Dazu kommen die ebenfalls sehr weiten Mäntel und Jacken.