Die Nacht der gütigen Herzen

| Lesedauer: 2 Minuten

Einmal Protokollchef, immer Protokollchef. Bernhard von der Planitz, bis vor kurzem in dieser Funktion beim Auswärtigen Amt tätig, flitzte Mittwochnacht im Schloss Bellevue in Richtung Küche - um ein Messer zu besorgen.

Einmal Protokollchef, immer Protokollchef. Bernhard von der Planitz , bis vor kurzem in dieser Funktion beim Auswärtigen Amt tätig, flitzte Mittwochnacht im Schloss Bellevue in Richtung Küche - um ein Messer zu besorgen. Zwölf Damen, darunter Sängerin Lucia Aliberti und Uta Hertz (Tchibo), saßen vor einer Schwarzwälder-Kirschtorte, die Frau Hertz gerade zu ihrem 61. Geburtstag von Judit Edelstein bekommen hatte und die sich schwerlich mit der flachen Hand teilen ließ. Gentleman Planitz regelte das mit dem Messer, das Sanges-Duo "Marshall & Alexander" sorgte für ein Ständchen...

Im Amtssitz des Bundespräsidenten hatten sich die Freunde und Förderer eines ganz besonderen Krankenhauszentrums in Tel Aviv versammelt. Seit 15 Jahren sammelt der Berliner Freundeskreis des israelischen "Chaim Sheba Medical Centers" um Judit Edelstein Spenden für den Ausbau der Klinik und den Erhalt der hohen Behandlungs- und Forschungsqualität. Im Chaim Sheba Medical Center werden Patienten unabhängig von ihrer Herkunft und Religion behandelt. Schirmherrin der jährlichen Gala ist traditionell die amtierende First Lady. "Schenken sie Hoffnung", sagte Eva Luise Köhler zu Beginn der Jubiläumsgala, "und öffnen sie bitte ihre Geldbeutel für dieses großartige Gesundheitszentrum." Was in beeindruckendem Maß geschah: 200 Gäste spendeten mit Auktion, Eintritt (300 Euro) und Tombola 367 000 Euro. Hinzu kommen noch die so genannten "stillen Spenden", die in den nächsten Tagen eintreffen werden. Schön, das ist wirklich Charity!

Ein fröhlicher, warmherziger Abend (besonders verschmitzt und charmant: die schwangere Moderatorin Sandra Maischberger und Israels Botschafter Schimon Stein ) mit Kerzenschein, Gaumenfreuden von Käfer und herausragend aufmerksamen Kellnern in staatstragender Kulisse. Die weiteste Anreise hatte Sigrid Streletzki , Ehefrau von Hotelier Ekkehard Streletzki (Estrel), die noch bis zum Frühjahr 2007 in New York lebt, weil ihre beiden Kinder dort ein Auslands-Schuljahr absolvieren. Mietwagen-Lady Regine Sixt kam aus München, Charity-Lady Danièle Thoma aus Köln, Uta Hertz , Carl-Eduard Graf von Bismarck und seine Frau Nathalie aus Hamburg und Israels Tourismusminister Isaac Herzog aus Israel. Der berührte die Gesellschaft mit sehr persönlichen Worten: "Ich bin glücklich heute. Ich spüre die Herzensbindung zwischen unseren beiden Staaten Deutschland und Israel. Ich bin nicht nur als Mitglied der Regierung nach Berlin gekommen, sondern als Bürger. Ich möchte alle Deutschen einladen, uns zu besuchen. Sie sind bei uns herzlich willkommen."

Franziska v. Mutius