Jenny Elvers trauert um ihr Baby: Fehlgeburt in der achten Woche

Nein, beim Premierenempfang von Brigitte Grothums Inszenierung "Jedermann" im Opernpalais Unter den Linden am Donnerstag abend ließ sie sich nicht das geringste anmerken: Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen (32), auf der Bühne des Berliner Doms vom Premierenpublikum gefeierte "Buhlschaft", erschien strahlend im Roberto Cavalli -Abendkleid. Ihr Mann, der Medienunternehmer Goetz Elbertzhagen (46) legte liebevoll den Arm um ihre Schulter. Er war extra aus Köln angereist, schenkte ihr einen großen Strauß weißer Rosen und Lilien zur Premiere. Elbertzhagen: "Ich komme zu allen Premieren meiner Frau, sie liebt weiße Blumensträuße ganz besonders". Was zu diesem Zeitpunkt niemand von ihren "Jedermann"-Kollegen und den Premierengästen wußte: Jenny Elvers-Elbertzhagen hat vor einigen Wochen ihr ungeborenes Baby verloren, sie erlitt eine Totgeburt in der achten Woche. Das bestätigte gestern mittag Jürgen Evers, der Agent der Schauspielerin, während diese sich in der Garderobe auf die Nachmittagsvorstellung vorbereitete. Jenny Elvers-Elbertzhagen: "Unser Baby war nicht geplant. Ich nehme die Pille, mußte allerdings wegen einer Stirnhöhlen-Infektion Antibiotika nehmen. Die Wirkung der Pille wurde aufgehoben, und ich wurde schwanger. Gerade weil Goetz und ich überhaupt nicht mit einem Kind gerechnet hatten, haben wir uns irrsinnig gefreut", heißt es in einem Bericht der Bild-Zeitung.

Es wäre das erste gemeinsame Kind mit Goetz Elbertzhagen gewesen, der liebevolle Ersatzpapa von Jennys vierjährigem Söhnchen Paul (aus ihrer früheren Beziehung zu Alex Jolig) ist. Der kleine Paul kommt am Sonntag bis zum "Jedermann"-Gastspielende seiner Mama nach Berlin. "Dann bringst du ihn zu mir und wir kochen Spaghetti, was er so mag", sagte Schauspiel-Kollegin Anne Sophie Briest (31) zu der befreundeten Jenny. Uns zeigte die stolze Mama strahlend ein Foto ihrer zweijährigen Tochter Faye und ihres siebenjährigen Sohnes Jahmar auf dem Handy, erzählte: "Jahmar ist für Jennys drei Jahre jüngeren Sohn Paul der Allergrößte."

Santiago Ziesmer , Darsteller des "Dünnen Vetter" im "Jedermann", berichtete, daß sich fast alle der Mitwirkenden in der Woche vor der Premiere stark erkältet haben. "Draußen war es noch so schön warm, bei den Proben in der Luisenkirche aber sehr kühl. Doch das hatte auch sein Gutes, jetzt können wir die Erkältungswelle als erledigt abhaken."

Barbara Jänichen