"Sammys Abenteuer"

Lena wird zur Schildkröte

Lena-Alarm in Lankwitz. In dieser Woche sorgte die Gewinnerin des Eurovision Song Contest, Lena Meyer-Landrut, auf dem Gelände an der Mühlenstraße mit ihrer ersten Sprecherrolle für echte Begeisterungsstürme.

Besonders Dialog-Regisseur Martin Schmitz , der die Vertonung des 3-D-Animationsfilms "Sammys Abenteuer" betreut, ist voll des Lobes. "Sie ist ein ganz offenes, natürliches und intelligentes Mädchen", schwärmt der 57-Jährige. "Es war ihre erste Synchronarbeit. Aber sie ist ohne Proben ins kalte Wasser gesprungen. Ich bin fassungslos, wie begabt sie ist und wie toll das Ergebnis am Ende geworden ist", fährt er fort. Die 19-Jährige und die Schauspieler Matthias Schweighöfer und Axel Stein sprechen die Rollen von Schildkröten. Wie reden die wohl? "Dafür braucht man ein gewisses Gespür, aber nicht jeder hat ein Talent für diese Arbeit." Umso mehr freue ihn, dass die Oslo-Siegerin seine Erwartungen weit übertroffen habe. "Ich habe ihr für den Grand Prix natürlich die Daumen gedrückt und verfolgt, wie sie sich in dem großen Medienrummel behauptet hat", erzählt Schmitz. Sie sei genauso, wie er es erwartet hatte. Lena sagt: "Zu sprechen wie eine kleine süße Schildkröte hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht. Das war eine tolle erste Erfahrung als Synchronsprecherin."

Die Stimmung im Studio sei überragend gewesen, schwärmt Schmitz. "Matthias und Lena hatten einige gemeinsame Szenen, die haben wir dann auch zusammen aufgenommen. Die beiden haben sich super verstanden." Ab und zu seien Schauspieler, die zufällig auf dem Gelände waren, vorbeigekommen, um sich ein Autogramm zu holen oder ein gemeinsames Foto zu machen. "Und genau das habe ich jetzt auch", sagt der Regisseur lachend.