Verleihung

"Echo": Klassentreffen der Musikbranche

"Dresscode sophisticated" stand auf der Einladungskarte zur gestrigen "Echo"-Verleihung in der O2 World.

Moderatorin Barbara Schöneberger demonstrierte unter anderem in einem lilafarbenen Kleid, was damit gemeint ist. Abendgarderobe schon, aber ein bisschen ungewöhnlich, flippig. Was nicht hieß, dass Schönebergers gewandartiges Kleid mit Taillen-Glitzerbrosche und ihre weiteren Outfits jedem gefallen mussten. Wenig Geschmacksdiskussion ließ dann das Duo Schöneberger und Oliver Pocher zu. Die Moderation der beiden vor knapp 10 000 Zuschauern war eine Katastrophe - uninspiriert und kein Stück witzig. Pochers Konzept bestand darin, seine Gesprächspartner wie Trottel dastehen zu lassen und "Echo"-Laudatoren wie Bruce Darnell , die gerade erst aufgetreten waren, schlecht zu machen.

Barbara Schöneberger wurde geschmacklos ("Hier ist der Song für alle Stalker: Lass' mich in Dein Leben"), zudem schmiss sie sich im engen, roten Abendkleid auf den Boden und vertrimmte die Teppichauslegware. Außerdem machten sich beide Moderatoren über Protagonisten der Entertainmentbranche lustig (Tokio Hotel, Ben Tewaag , Marc Terenzi ).

Zu den Lichtblicken der Verleihung gehörte der Auftritt der Band U2, auch die Toten Hosen überzeugten zusammen mit der singenden Schauspielerin Birgit Minichmayr (Silberner Bär der Berlinale). Auch Lionel Richie bot eine professionelle Bühnenshow, die er zusammen mit Newcomerin Stefanie Heinzmann bestritt, die selbst einen "Echo" bekam.

In der Nacht vor der Verleihung hatte Richie sich übrigens ein Candlelight-Dinner mit weiblicher Begleitung im Restaurant "Fischers Fritz" im Hotel Regent gegönnt. Die dunkelhaarige Dame, mit der Richie sehr vertraut am Tisch saß und die Weingläser klirren ließ, sah jener Berlinerin mindestens zum Verwechseln ähnlich, die der Sänger in den vergangenen Jahren in Berlin bereits mehrfach getroffen hatte. Auf Kooperationskurs hatten sich zeitgleich auch die Herren von Depeche Mode begeben. Nachts um kurz nach ein Uhr verließ unter anderen Andy Fletcher mit breitem Grinsen in Begleitung mehrerer junger Damen das Restaurant "Grill Royal".

Beim "Echo" stellten Depeche Mode dann ihren neuen Song "Wrong" weltexklusiv vor. Nette Geste: "Echo"-Gewinner Paul Potts hielt seine Dankesrede nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Deutsch ("Obwohl ich so viel vergessen habe"). Von der Ehefrau gab es Küsschen für den Sieger. Auch Thomas Godoj bekam einen "Echo". Der Musiker, der einst bei "Deutschland sucht den Superstar" gewonnen hatte, präsentierte sich einmal mehr, wie seine Fans ihn kennen: ein bisschen verlegen und relativ wortkarg. Ein wenig traurig war die Auszeichnung der Berliner Erfolgsband Rosenstolz mit einem "Echo". AnNa R. kam allein auf die Bühne. Sänger Peter Plate hatte sich unlängst offiziell zu einem Burn-Out bekannt und angekündigt, sich für längere Zeit aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Verhaltenden Applaus gab es beim "Echo" für den Auftritt von Sängerin Katy Perry . Im Vorfeld der Verleihung war nicht klar gewesen, ob die Sängerin überhaupt nach Berlin kommen würde. Katy Perry hatte an einer Viruserkrankung gelitten. Udo Lindenberg gehörte zu den Preisträgern beim "Echo". Schauspieler Herbert Knaup hatte sich als Lindenberg-Fan geoutet. "Besonders liebe ich seinen Song 'Hinterm Horizont geht's weiter'. Ich finde, das kann man jetzt sogar auf die Finanzkrise anwenden." Lindenberg selbst lief wieder einmal extravagant über den in diesem Fall lilafarbenen Teppich: Er trug Fingerhandschuhe, an denen Lämpchen blinkten. Daniel Brühl erzählte, dass seine Dreharbeiten mit Quentin Tarantino für dessen Film "Inglourious Basterds" beendet seien. "Endlich habe ich Zeit, ein paar freie Tage zu verbringen." Natasha Ochsenknecht hatte derweil an ihrer Hose schwer zu tragen. Die Frau von Uwe Ochsenknecht erschien in einer Abendhose, die mit tropfenförmigen Glas-Pailletten besetzt war. "Diese Hose wiegt ungefähr fünf Pfund." Ebenfalls unter den Gästen: Katja Riemann , Stephanie Stumph , Heikko Deutschmann .

Anja Popovic; Barbara Jänichen