"Boris Becker ist wirklich wie ein junger Hengst"

Es war ein Skandal, der durch die Weltpresse ging: Boris Beckers Tochter Anna, die ihrem Vater mit den rotblonden Haaren und der hellen Haut wie aus dem Gesicht geschnitten ist, wurde beim Blitz-Sex mit dem Model Angela Ermakowa in der Wäschekammer eines Londoner Nobelrestaurants gezeugt.

Es war ein Skandal, der durch die Weltpresse ging: Boris Beckers Tochter Anna , die ihrem Vater mit den rotblonden Haaren und der hellen Haut wie aus dem Gesicht geschnitten ist, wurde beim Blitz-Sex mit dem Model Angela Ermakowa in der Wäschekammer eines Londoner Nobelrestaurants gezeugt. Der bewusste "Samenraub"-Abend soll am 30. Juni 1999 gewesen sein. Damals war Boris Becker noch mit seiner Frau Barbara verheiratet, die mit Sohn Elias hochschwanger war. Die inzwischen siebenjährige Anna wurde fast auf den Tag genau neun Monate nach der Zeugung, am 22. März 2000, geboren. Jener "One-Night-Stand mit Folgen" soll freilich nicht die erste Begegnung mit Becker gewesen sein. Das beschreibt die Tochter einer Russin und eines Nigerianers (jener Typ Frau, auf den Becker bekanntlich fliegt!) jetzt in dem Buch "In einem Atemzug", wie die "Bunte" berichtet.

Ermakowas 320-Seiten-Erinnerung liest sich wie eine verspätete, leidenschaftliche Liebeserklärung an Becker. Über den ersten Blickkontakt im Februar 1999 im Londoner Nobelrestaurant Nobu ("Ausgerechnet an einem Freitag, den 13.") schreibt sie: "Der blond-rothaarige Mann schaut mich an, als ob er mich mit seinen durchdringenden blauen Augen buchstäblich auffressen möchte. Ein wilder Blick, der dich auszieht . . . Seine maßlose Kraft wirkt verzaubernd . . . Ich drehe mich um und gehe zur Toilette. Ich merke, dass er mir folgt. ,Sie sind eine sehr schöne Frau', sagt er. Er steht mir jetzt so nah, dass ich sogar fühle, wie weich sein Kaschmirpullover ist, wie er atmet und alles andere." Seine Einladung zu einem Treffen an einer Bar lehnt sie ab.

Über ihre zweite Begegnung mit der Tennislegende ein paar Monate später heißt es:"Aus ihm strömte eine Wahnsinnsenergie, eine wilde Kraft. Er ist wirklich wie ein junger Hengst." Eine "wundervolle Mischung aus Prinz Charming und William der Eroberer" sei er für das Model gewesen. Sie habe sich "wie Cinderella in einem wunderschönen Traum" gefühlt. "Boris war wie ein strahlender teutonischer Ritter. Deswegen fühlte ich mich auch so wohl, als er sich endlich mit mir am 30. Juni verabredete", heißt es in ihren Memoiren.

Beim besagten Treffen im Restaurant Nobu soll es zum berühmt-berüchtigten "Wäschekammer-Sex" gekommen sein. Wie in einem Liebesroman heißt es: ". . . Und ich spürte, dass ich nicht mehr gehe, sondern dass er mich irgendwo hinträgt. Er trägt mich in irgendeine Stube, wo alles weiß ist - Handtücher, Handtücher . . . Man muss sich entspannen und versuchen, das zu genießen und erst morgen darüber nachzudenken."

Und wie war das nun am nächsten Morgen, wenn Frischverliebte miteinander frühstücken oder zumindest telefonieren? "Er meldete sich nicht am nächsten Tag, er meldete sich überhaupt nicht mehr", wird sie in "Bunte" zitiert. Ob das Buch auch auf Deutsch erscheint, ist noch nicht entschieden.

Sicher ist hingegen: Boris Becker liebt seine Tochter und ist stolz auf das hübsche Mädchen, das inzwischen auch seine Halbbrüder Noah (13) und Elias (fast 8) in Miami (USA) kennen gelernt hat. Am 21. August (19.05 Uhr) ist die Kleine in der RTL-Soap "Alles was zählt" zu sehen. Sie spielt sich selbst, ist laut Drehbuch mit ihrer Mutter in Deutschland unterwegs, will aber nicht auf ihr Tanztraining verzichten. Deshalb nimmt sie eine Ballettstunde bei Tanztrainerin Nadja Roschinski (gespielt von Regine Seidler ) im Steinkamp-Zentrum. Wie man hört, hat sie dafür sogar einige Sätze auf Deutsch gelernt und antwortet auf die Frage, was ihr Papa macht: "Er spielt Tennis".

Barbara Jänichen