Echo-Verleihung

Gala für die Popstars der Klassik-Szene

Als er vier Jahre alt war, nahm er seinem Bruder die Geige weg und gab sie nicht mehr her. Um sich später sein Studium zu finanzieren, jobbte David Garrett als Model und Barkeeper.

Sonntagabend gehörte der Star-Geiger zu den Preisträgern der 15. Echo-Klassik-Verleihung in der Münchner Philharmonie (Kategorie "Klassik ohne Grenzen"). Für die Fotografen posierte der gebürtige Aachener mit Freundin und Model Tatjana Gellert . Garrett widmete seinen Preis "Bach, Beethoven, Brahms: Das sind die Genies, die wir feiern, die Komponisten."

Garrett sei "hoch sensibel", verfüge gleichzeitig aber über das Potenzial eines Rockstars, sagte Natalia Wörner , die neben Götz Alsmann als Moderatorin durch den Abend führte. Garrett ist nicht der einzige Protagonist der Klassik-Szene, der wie ein Popstar verehrt wird. Auch die weiteren Preisträger der Echo-Klassik-Trophäen sorgen unter Autogrammjägern regelmäßig für Aufregung.

Andrea Bocelli sagte als Laudator über die Preisträgerin Cecilia Bartoli ("Sängerin des Jahres"): "Liebe und Leidenschaft haben aus ihr einen Gesangsstar allerersten Ranges gemacht." Bocelli und Bartoli überraschten das Publikum Sonntagabend mit einem Duett. Moderator Markus Lanz übernahm die Würdigung der Berliner Sopranistin Annette Dasch und verriet: "Als ganz Berlin dem Techno-Boom verfiel, wurde sie Mitglied beim Bund der Pfadfinderinnen." Annette Dasch, Shootingstar seit den Salzburger Festspielen 2007, wurde für ihre CD mit Arien von Händel, Gluck und Haydn ausgezeichnet.

Der Echo Klassik für das Lebenswerk ging an José Carreras . "Ich bin sehr glücklich und froh, ich fühle mich geehrt, dass ich diesen Preis für das Lebenswerk bekomme ... und ich bin immer noch aktiv", sagte er. Der Opernstar bedankte sich auch bei seinem Publikum: "Danke, dass ihr mich über so viele Jahre unterstützt habt und immer loyal gewesen seid." Carreras hatte nach einer überstandenen Leukämie-Erkrankung eine Stiftung zur Unterstützung der Bekämpfung von Leukämie gegründet, zahlreiche Benefiz-Events initiiert und viele Kliniken mit Spenden bedacht.

Die Echo-Klassik-Preise werden von der Deutschen Phono-Akademie vergeben. Mit dem Franzosen Philippe Jaroussky ("Sänger des Jahres") erhielt erstmals ein Countertenor die Auszeichnung.

Zu den Laudatoren des Abends gehörte auch Eckhard Fuhr , Feuilleton-Chef der Zeitung "Die Welt".