Quentin Tarantino & Ulrich Tukur

Grimme-Preisträger kommt mit Koffer zum Hollywood-Casting

Regisseur Quentin Tarantino arbeitet weiter an seinem Kriegsfilm-Projekt "Inglorious Bastards" in Berlin. Nach einem Geheimtreffen mit Til Schweiger und Daniel Brühl am Wochenende im Designhotel Q! an der Knesebeckstraße (wir berichteten) empfing Tarantino gestern in Wilmersdorf anlässlich eines Castings auch Schauspieler Ulrich Tukur ("Stammheim"). Tukur, der in Venedig lebt, kam mit Koffer, den er zum Termin hinter sich herzog. Wird der Grimme-Preisträger in "Inglorious Bastards" mitspielen? "Er hat bis November Verträge und keine Zeit", sagte gestern Tukurs Agentin Erna Baumbauer . Und warum kam Tukur dann überhaupt zum Casting? "Tarantino wollte ihn unbedingt kennenlernen. Das macht man dann schon, oder?" Tarantino ist nicht der erste Hollywood-Regisseur, der mit Tukur arbeiten möchte. Tukur hat bereits in der Neuverfilmung von "Solaris" unter Regie von Steven Soderbergh mitgespielt. Und Florian Henckel von Donnersmarcks "Das Leben der Anderen" ließ Tukur am Oscar teilhaben. Der Schauspieler, der in Nordrhein-Westfalen aufwuchs, ist auch Autor. Sein Debüt gab er vor einem Jahr mit der Veröffentlichung des Buches "Die Seerose im Speisesaal". Die Geschichten über Menschen in Venedig hat er mit Ehefrau Katharina John geschrieben. Tukur ist erfolgreich. Trotzdem: Was ist ihm wichtiger als eine Rolle in einem Tarantino-Film? "Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys" sind es. Gerade im Herbst, wenn Tarantino in Frankreich und Deutschland mit den Dreharbeiten für "Inglorious Bastards" beginnen will, tritt Tukur mit Band auf (unter anderem am 17. und 18. Oktober im Schiller Theater). Vielleicht lässt sich aber doch noch etwas in Tukurs Terminkalender verschieben.