Buchbranche

2017 wird Frankreich Gastland der Frankfurter Buchmesse

Frankreich wird 2017 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

Deutschlands großer Nachbar wird damit nach 1989 zum zweiten Mal Gastland der weltgrößten Bücherschau. Eine Vereinbarung wurde am Mittwoch unterzeichnet, wie die Buchmesse in Frankfurt mitteilte.

Die Regierung in Paris habe mit dem französischen Auftritt vom 11. bis 15. Oktober 2017 das Institut français beauftragt. Beide Seiten wollten mit der Einladung die deutsch-französische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kulturpolitik festigen, hieß es weiter. Frankreich und Deutschland kooperieren derzeit eng beim Schutz des Urheberrechts und der Buchpreisbindung auf europäischer Ebene. „Für Frankreich bietet Frankfurt eine einzigartige Möglichkeit, zu bekräftigen, wie gut Literatur die Themen widerspiegeln kann, die heute im Mittelpunkt seiner Gesellschaft stehen“, sagte Anne Tallineau vom Institut français bei der Unterzeichnung. Zuletzt war Frankreich 1989 Gastland der Bücherschau.

Die Frankfurter Buchmesse, die vom Dachverband der deutschen Buchbranche veranstaltet wird, hat seit 1976 einen jährlich wechselnden Ehrengast. In diesem Jahr ist es Indonesien, im kommenden Jahr sind die Niederlande gemeinsam mit Flandern an der Reihe. Für 2018 steht bereits Georgien fest.