Nachrichten

Kultur

Musik: Trauerfeier für James Last im Hamburger Michel ++ Literatur: Tschechischer Dramatiker Josef Topol gestorben ++ TV-Charts: Schwacher Rach zum ZDF-Abschied

Trauerfeier für James Last im Hamburger Michel

In Gedenken an Bandleader James Last wird es am 8. Juli eine öffentliche Trauerfeier im Hamburger Michel geben. Der Musiker war am 9. Juni im Alter von 86 Jahren in Florida (USA) gestorben. Last werde in den nächsten drei Wochen im Familiengrab auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf beigesetzt, sagte seine langjährige Tourmanagerin Silke Eckmann. Die Bestattung solle im engsten Familienkreis stattfinden. Das Programm der Trauerfeier stehe noch nicht. „Wahrscheinlich werden aber Mitglieder der Band spielen.“ Lasts Witwe Christine sagte der „Bild“-Zeitung, als keine Hoffnung auf eine Besserung bestand, habe sie die Maschinen abstellen lassen.

Tschechischer Dramatiker Josef Topol gestorben

Der tschechische Dramatiker und ehemalige Dissident Josef Topol ist tot. „Mit ihm verliert die tschechische Kulturszene eine weitere Ikone und Legende“, sagte Kulturminister Daniel Herman. Topol war am Montag im Alter von 80 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Topol galt neben Vaclav Havel und dem am 6. Juni verstorbenen Ludvik Vaculik als bedeutendster Schriftsteller, der das Bürgerrechtsmanifest „Charta 77“ unterzeichnete. Seine Theaterstücke und Gedichte waren im Kommunismus jahrzehntelang verboten.

Schwacher Rach zum ZDF-Abschied

Mehrere Monate lang hat Fernsehkoch Christian Rach, 58, beim ZDF nur kleine Brötchen gebacken. Ob Show oder Dokumentation, beim Fernsehpublikum blieb er glücklos. Am Dienstagabend endete seine Reihe „Rach und die Restaurantgründer“ um 20.15 Uhr mit 2,06 Millionen Zuschauern auf einem neuen Tiefstwert. Auch der Österreich-Export „Vorstadtweiber“ will nicht so recht zünden. 3,65 Millionen Zuschauer interessierten sich im Ersten für die Serie.