Nachrichten

Kultur

Kunst: Räumungsverkauf bei Kunstberater Achenbach ++ TV-Quoten: Acht Millionen Zuschauer verfolgen den „Tatort“

Räumungsverkauf bei Kunstberater Achenbach

Der Run auf die Kunstwerke des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach hat begonnen. Hunderte Sammler wollen bei der mehrtägigen Massenauktion mitbieten. Die Kunst wird zu Schnäppchenpreisen angeboten. Denn alles muss beim Räumungsverkauf raus. Eine Biene von Beuys für 500 Euro, Zero-Kunst von Uecker und Mack für 200 bis 300 Euro, sogar ein Ex-Bundeskanzler ist im Ausverkauf: Jörg Immendorffs goldenes Porträt von Gerhard Schröder gibt es als Siebdruck für 300 Euro. Zwei riesige Lagerhallen auf einem Gewerbehof in Düsseldorf sind der Showroom für die Insolvenzmasse der Firmen Achenbachs. Rund 2000 Werke kommen unter den Hammer. Die Hälfte der Arbeiten ist unter 1000 Euro taxiert.

Acht Millionen Zuschauer verfolgen den „Tatort“

Der ARD-„Tatort“ mit dem Titel „Wer Wind erntet, sät Sturm“ hat am Sonntagabend 8,52 Millionen Zuschauer interessiert. Den anschließenden Talk „Günther Jauch“ zum Thema „Grexit – Katastrophe oder Chance für den Neuanfang?“ interessierten 5,02 Millionen Menschen (18,8 Prozent), deutlich mehr als vor einer Woche, als lediglich 3,28 Millionen Zuschauer einschalteten. Der ZDF-Film „Inga Lindström – Svens Vermächtnis“ kam auf 4,46 Millionen Zuschauer. „Unstoppable – Außer Kontrolle“ (Pro Sieben) erreichte 2,4 Millionen Zuschauer. Auf die Sat.1-Krimiserien „Navy CIS“ und „Navy CIS: New Orleans“ entfielen 1,88 Millionen sowie 2,11 Millionen Zuschauer, auf die Vox-Reihe „Das perfekte Promi Dinner“ lediglich 0,86 Millionen Zuschauer.