Bühne

Das Tanztheater von Pina Bausch zeigt erstmals neue Stücke

Sechs Jahre nach dem Tod der Choreografin Pina Bausch bringt das Tanztheater Wuppertal erstmals neue Stücke auf die Bühne.

Zur Spielzeiteröffnung im September wird ein dreiteiliger Tanzabend präsentiert, den vier internationale Choreografen entwickeln. Das kündigte die Führung des Tanztheaters am Dienstag in Wuppertal an. Bei der Auswahl der Choreografen wurde das Tanztheater von einem dreiköpfigen Expertengremium beraten. Dazu gehören der Leiter des Tanzzentrums PACT Zollverein, Stefan Hilterhaus, der britische Intendant Alistair Spalding und die Antwerpener Tanzkünstlerin Myriam De Clopper. In der folgenden Spielzeit 2016/17 sollen dann andere Choreografen für die Pina Bausch Compagnie neue Stücke erarbeiten.

Um die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben, sollten zunächst drei kleinere Werke auf die Bühne kommen, sagte Spalding, Direktor des Sadler’s Wells Theaters in London. Er hatte viele Jahre mit Pina Bausch gearbeitet. Lutz Förster, der künstlerische Leiter des Tanztheaters, sagte, die Truppe wolle auch in Zukunft mit verschiedenen Choreografen zusammenarbeiten und sich nicht auf eine Person konzentrieren. „Die eine Pina Bausch wird es nicht geben.“ Ihm sei es außerdem wichtig, dass die gesamte 35-köpfige Compagnie an der Neuproduktion beteiligt werde. Pina Bausch, 2009 gestorben, hatte 40 Choreografien entwickelt, mit denen ihre Compagnie seit ihrem Tod erfolgreich um die Welt tourt.

( dpa )