Schatzkammer

Wiedereröffnung des Münzkabinetts

Nach elf Jahren Schließung ist am Sonnabend das Dresdner Münzkabinett wiedereröffnet worden – in moderner Inszenierung am Ursprungsort.

Damit ist nach dem weltberühmten Grünen Gewölbe eine weitere Schatzkammer im Residenzschloss zurück. In ehemals fürstlichen Wohnräumen des Georgenbaus vereint sind rund 3300 Exponate – etwa das Zweieinhalbfache im Vergleich zu früher. Damit ist etwa ein Prozent des Gesamtbestandes einer der größten und ältesten Universalmünzsammlungen Deutschlands von europäischem Rang zu sehen. Der Rundgang zeichnet die Geschichte des Geldes von den ersten Prägungen im 7. Jahrhundert vor Christus bis in die Gegenwart nach. Dauerhaft präsent sind die weltweit größte Kollektion sächsischer numismatischer Objekte, historische und moderne Medaillen.