Nachrichten

Kultur

Film: „Pitch Perfect 2“ lässt „Mad Max“ in der Wüste stehen ++ Dokumente: Briefe der Gebrüder Grimm im Internet verfügbar ++ TV-Quoten: Knapp zehn Millionen sehen das neue „Tatort“-Team

„Pitch Perfect 2“ lässt „Mad Max“ in der Wüste stehen

Bitter, wenn man mit 150 Millionen Dollar eine Kinolegende wiederbelebt und sich dann von einem munteren und viel billigeren Musikfilm abservieren lassen muss. Genau das ist „Mad Max“ passiert.

Die lang erwartete Fortsetzung „Fury Road“ hat an seinem ersten Wochenende nach Angaben von Boxoffice Mojo 44,4 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) eingespielt. „Pitch Perfect 2“, die Fortsetzung der Musikkomödie von 2012, schaffte dagegen satte 70,3 Millionen. Die Niederlage wiegt umso schwerer, wenn man bedenkt, dass der Musikfilm nicht einmal 30 Millionen Dollar gekostet haben soll – ein Fünftel des Budgets von „Mad Max“.

Briefe der Gebrüder Grimm im Internet verfügbar

Mehrere Zehntausend Briefe und Dokumente der Gebrüder Grimm sind inzwischen im Internet offen zugänglich. Wie die Universität Kassel am Montag mitteilte, wurden gemeinsam mit dem Hessischen Staatsarchiv Marburg rund 37. 000 Schriftstücke aus dem Nachlass der Familie Grimm digitalisiert. Neben zahlreichen Briefen zählen dazu auch Dokumente wie ein Text Jacob Grimms über die Bedeutung von Verfassungen oder die Begründung Wilhelms für seine Beteiligung am Protest der Göttinger Sieben. Die Originalunterlagen hatte das Hessische Staatsarchiv 1947 vom Urenkel Wilhelm Grimms, Marco Plock, erhalten.

Knapp zehn Millionen sehen das neue „Tatort“-Team

Der neue „Tatort“ aus Frankfurt/Main hat sich sofort bewährt: 9,89 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend im Ersten ab 20.15 Uhr den Kriminalfall „Kälter als der Tod“, in dem das Newcomer-Gespann Margarita Broich und Wolfram Koch zu einem Dreifachmord gerufen wird. Die Zehn-Millionen-Zuschauer-Hürde nahm der Frankfurter „Tatort“ jedoch nicht. Günther Jauch holte anschließend um 21.45 Uhr mit seinem Talk zum Thema „Unverdient reich – Ist Erben gerecht?“ 4,65 Millionen vor die Bildschirme. Auf praktisch halb so viel Interesse wie der „Tatort“ stieß das ZDF-Melodram „Rundum glücklich“ aus der Rosamunde-Pilcher-Reihe mit 4,93 Millionen Zuschauern. Auf die RTL-Actionkomödie „R.E.D. – Älter, härter, besser“ entfielen 3,29 Millionen.