Todesfall

Trauer um Hot-Chocolate-Sänger Eroll Brown

Der Musiker und Mitbegründer der Funkband Hot Chocolate, Errol Brown, ist tot.

Wie sein Manager Phil Dale mitteilte, erlag Brown am Mittwoch im Alter von 71 Jahren in seinem Haus auf den Bahamas einem Leberkrebsleiden. Mit Hot Chocolate feierte Brown in der Disco-Ära der 70er-Jahre seine größten Erfolge, darunter mit dem Hit „You Sexy Thing“. „Wo immer er war, da war Musik“, sagte Dale. Seinem Manager zufolge arbeitete Brown bis zuletzt an neuen Songs. Zur Musik gelangte Brown eher durch Zufall, nachdem sein Freund Tony Wilson, Songschreiber und ebenfalls Mitbegründer von Hot Chocolate, in den späten 60er-Jahren damit begann, Reggae-Versionen von bekannten Liedern einzuspielen.

Mit einer solchen Version von „Give Peace a Chance“ schafften sie es zur Plattenfirma Apple Records von den Beatles, welches die Neuauflage dann wegen Urheberrechtsbedenken doch ablehnte. Bei einer anderen Plattenfirma startete Hot Chocolate wenig später durch und wurde zu einer der wenigen Bands mit dunkelhäutigen Mitgliedern, die im Großbritannien der 70er-Jahre kommerziellen Erfolg hatten. Ab 1985 versuchte Brown sich als Solokünstler, konnte aber an die Popularität von Hot Chocolate nicht mehr anknüpfen. Obwohl er wegen seiner Bühnenauftritte als Sexsymbol galt, suchte Brown nie den ausschweifenden Lebensstil eines Stars. Er hinterlässt nach 35 Jahren Ehe seine Frau Ginette und zwei gemeinsame Töchter.