Nachrichten

Kultur

Theater: Matthias Lilienthal ändert alles bei den Kammerspielen ++ Archäologie: Erhaltung Pompejis ist gesichert ++ TV-Quoten: 13 Millionen Zuschauer verfolgen Messi-Festspiele

Matthias Lilienthal ändert alles bei den Kammerspielen

Früher war er der Chef der Hau-Theater in Kreuzberg, nun hat Matthias Lilienthal als neuer Intendant der Münchner Kammerspiele sein Programm vorgestellt: multiple Theaterprojekte, Stücke als „Work in progress“, Blitz-Gastspiele, Roman-Dramatisierungen, enge Zusammenarbeit mit freien Theatergruppen, Mini-Opern. „Ich will Leute, die das Theater als ihren Club betrachten“, sagte er. Eröffnet wird die Spielzeit mit dem einzigen echten Klassiker im Spielplan, Shakespeares „Kaufmann von Venedig“ .

Erhaltung Pompejis ist gesichert

Der Leiter der archäologischen Ausgrabungsstätte Pompeji hat Berichte über einen fortwährenden Verfall der antiken Stadt und Geldverschwendung zurückgewiesen. Es handele sich um Übertreibungen der Medien, sagte Massimo Osanna der Katholischen Nachrichten-Agentur. „Wir sprechen hier von 2000 Jahre alten Ruinen auf einer Fläche von 44 Hektar, die der Witterung ausgesetzt sind. Ein gewisses Maß an Verfall lässt sich da gar nicht verhindern“, sagte er.

13 Millionen Zuschauer verfolgen Messi-Festspiele

13,46 Millionen Zuschauer verfolgten im ZDF den Sieg der Spanier und den überragenden Lionel Messi beim Sieg gegen den FC Bayern. Das „heute-journal“ in der Halbzeitpause kam auf 11,41 Millionen Zuschauer. Auf Platz zwei landete das ARD-Drama „Die verlorene Zeit“ mit 2,56 Millionen. Sonja Zietlows Rankingshow „Die 25 unglaublichsten Lebenswege“ interessierte 2,41 Millionen Zuschauer.