Personalien

Intendant Wedel hat Pläne mit seinem geschassten Vorgänger

Regisseur Holk Freytag will sein Engagement trotz seiner Entlassung als Intendant bei den Bad Hersfelder Festspielen fortsetzen.

Er plane zusammen mit dem neuen Intendanten Dieter Wedel eine Zusammenarbeit über die bevorstehende Sommersaison hinaus, sagte Freytag am Mittwoch zum Probenbeginn für sein Stück „Der zerbrochene Krug“, das am 13. Juni Premiere feiern wird. „Ich würde es machen. Ich finde es hier sehr schön. Und wenn es eine weitere Zusammenarbeit gibt, freue ich mich“, sagte der Theatermacher, der im Vorjahr im aufsehenerregenden Streit um den Festspieletat fristlos entlassen worden war.

Sein Nachfolger Dieter Wedel, Regisseur so erfolgreicher Fernsehmehrteiler wie „Der große Bellheim“ oder „Die Affäre Semmelling“, will Freytag weiter für das renommierte Freilicht-Theaterfestival gewinnen: „Wir wollen das fortsetzen. Wir sind schon im Gespräch“, sagte Wedel. Er traf am Mittwoch erstmals vor Medien auf seinen Ende Juli 2014 von der Stadt vor die Tür gesetzten Vorgänger. Wedel äußerte seine Hochachtung für Freytags Wirken in den vergangenen Jahren bei den Festspielen. Die vielfältigen Aufgaben, die Wedel auf einige Mitarbeiter verteile, habe Freytag allein gestemmt. „Das ist unvorstellbar“, befand Wedel.