Auszeichnung

Junge Journalisten erhalten den Axel-Springer-Preis

Der Axel-Springer-Preis für junge Journalisten wurde am gestrigen Mittwoch in Berlin verliehen.

In der Kategorie Print zeichnete Jurysprecher Jörg Quoos (Funke-Mediengruppe) Daniel Gräber von der südbadischen Wochenzeitung „Der Sonntag“ in der Kategorie „Lokales“, Massimo Bognanni („Handelsblatt“) in der Kategorie „Überregionale Beiträge“ und Anne Kunze („Die Zeit“) in der Kategorie „Wochen-Monatspublikationen“ aus. In den Bereichen Internet, Fernsehen, Hörfunk und Print vergaben vier unabhängige Jurys für zwölf Beiträge Preisgelder von 54.000 Euro. Der Axel-Springer-Preis für junge Journalisten gilt als bedeutendste Auszeichnung für Nachwuchsreporter. Gastredner des Abends war Lord George Weidenfeld. Unter dem Motto „Schaut genau hin – Der Journalist am Scheideweg der Weltgeschichte“ hielt der Publizist ein Plädoyer auf journalistische Kerntugenden. Er sprach darüber, wie wichtig es sei, mutig zu bleiben bei der Recherche und bei Interviews.