Nachrichten

Kultur

Tatort: Franziska Weisz löst Petra Schmidt-Schaller ab ++ Film: „Amadeus“-Kameramann Ondricek gestorben ++ TV-Quoten: Gewinner war Kerners „Der Quiz-Champion“

Franziska Weisz löst Petra Schmidt-Schaller ab

Schauspielerin Franziska Weisz, 34, wird im NDR-„Tatort“ die neue Ermittlerin neben Wotan Wilke Möhring, 47, in Norddeutschland. Das bestätigte der Norddeutsche Rundfunk am Sonntag und dankte der scheidenden TV-Kommissarin Petra Schmidt-Schaller, 34. Die Berliner Schauspielerin wolle sich nach sechs Einsätzen als Katharina Lorenz anderen Projekten widmen. Sie wird noch in zwei Folgen als Kommissarin auftreten, und zwar Ostermontag in „Frohe Oster, Falke“ und im Herbst in der Folge „Verbrannt“. Die Österreicherin Franziska Weisz hat als Julia Grosz in der Folge „Himmelfahrt“ ihren ersten Auftritt.

„Amadeus“-Kameramann Ondricek gestorben

Der tschechische Kameramann Miroslav Ondricek, bekannt für seine Zusammenarbeit mit Starregisseur Milos Forman, ist tot. Er starb nach längerer Krankheit im Alter von 80 Jahren. Ondricek stand für Formans Oscar-gekrönten Mozart-Film „Amadeus“ hinter der Kamera. Er wurde zweimal für einen Oscar für beste Kameraführung nominiert, einmal 1981 für „Ragtime“ und ein weiteres Mal 1984 für „Amadeus“. Ondricek wirkte an mehr als 40 Spielfilmen mit und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Kristallglobus des Karlsbader Filmfestivals für sein Lebenswerk. Sein Sohn David wurde ebenfalls Kameramann.

Gewinner war Kerners „Der Quiz-Champion“

„Der Quiz-Champion“ ist auch Quoten-Champion: Das Finale der ZDF-Spielshow mit Johannes B. Kerner hat am Sonnabend 4,82 Millionen Zuschauer angezogen. Dahinter lagen der ARD-„Musikantenstadl“ (3,76 Millionen) mit Andy Borg sowie die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (3,62 Millionen). Die ARD bedauerte am Sonntag, dass beim „Musikantenstadl“ wegen eines technischen Problems ausgerechnet eine Würdigung des am Donnerstag gestorbenen, langjährigen Stadl-Moderators Karl Moik nicht zu sehen.