Nachrichten

Kultur

Nachfolger: Holighaus wird neuer Präsident der Filmwirtschaft ++ Theater: Stefan Fischer-Fels geht vom Grips nach Düsseldorf ++ TV-Charts: ZDF-Krimi vom Bodensee schlägt die Konkurrenz

Holighaus wird neuer Präsident der Filmwirtschaft

Der renommierte Filmexperte Alfred Holighaus wird neuer Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO). Die Mitgliederversammlung wählte ihn zum Nachfolger von Manuela Stehr, die nicht mehr kandidierte. Erst am Montag hatte Holighaus mitteilen lassen, dass er auf eigenen Wunsch Mitte des Jahres als Geschäftsführer der Deutschen Filmakademie ausscheidet. Sein neues Amt soll er Anfang Juli antreten und bis dahin ehrenamtlich Präsident sein. Die SPIO vertritt die Interessen der deutschen Film-, Fernseh- und Videowirtschaft in den Sparten Filmproduktion, Filmverleih, Filmtheater, Audiovisuelle Medien und Fernsehen.

Stefan Fischer-Fels geht vom Grips nach Düsseldorf

Der renommierte Jugendtheatermacher Stefan Fischer-Fels, 50, kehrt nach einem mehrjährigen Gastspiel am Berliner Grips Theater zurück nach Düsseldorf. Er übernimmt mit Beginn der Intendanz von Wilfried Schulz zur Spielzeit 2016/17 wieder die künstlerische Leitung der Kinder- und Jugendtheatersparte am Schauspielhaus. Das teilte die Stadt Düsseldorf am Montagabend mit. Fischer-Fels hatte bereits von 2003 bis 2011 erfolgreich das Junge Schauspielhaus in Düsseldorf geleitet. Seine Arbeit in Berlin beendet er wie berichtet wegen unterschiedlicher künstlerischer Auffassungen mit Grips-Theater-Gründer Volker Ludwig, 77, vorzeitig.

ZDF-Krimi vom Bodensee schlägt die Konkurrenz

Das ZDF und seine Filme stehen beim deutschen Fernsehpublikum zur Zeit hoch im Kurs. Der Krimi „Die Toten vom Bodensee – Familiengeheimnis“ mit Nora von Waldstätten, Susanne Simon und Matthias Koeberlin interessierte am Montagabend um 20.15 Uhr 7,53 Millionen Zuschauer. Am besten schlug sich zeitgleich Günther Jauchs RTL-Quiz „Wer wird Millionär?“ mit 5,35 Millionen Zuschauern. Anschließend kam um 21.15 kam das „Team Wallraff“, das dieses Mal undercover im Jobcentermilieu recherchierte, auf 3,40 Millionen Zuschauer. Der ARD-„Werbecheck“ musste sich um 20.15 Uhr mit 2,77 Millionen Zuschauern begnügen, danach sahen 3,23 Millionen Frank Plasbergs Talk „Hart aber fair“.