Nachrichten

Kultur

Schauspiel: Corinna Harfouch erhält Berliner Theaterpreis ++ Medien: „taz“ stellt Strafanzeige nach Redaktionsspionage ++ TV-Quoten: Gute neun Millionen bei Króls Abschied vom „Tatort“

Corinna Harfouch erhält Berliner Theaterpreis

Die Schauspielerin Corinna Harfouch, 60, wird mit dem diesjährigen Berliner Theaterpreis geehrt. Wie die Stiftung Preußische Seehandlung am Montag mitteilte, erhält die Charakterdarstellerin die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre außerordentlichen Verdienste um das deutschsprachige Theater. Sie wurde „selbst zur prägenden Schauspielerin ihrer Generation“, erklärte die Jury. Der Preis wird am 10. Mai im Haus der Berliner Festspiele vergeben.

„taz“ stellt Strafanzeige nach Redaktionsspionage

Nach der Ausspähung von Redaktionscomputern stellt die Berliner „tageszeitung“ („taz“) Strafanzeige. Außerdem habe man gegen einen unter Verdacht stehenden Mitarbeiter arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet, schrieben die Chefredakteure Ines Pohl und Andreas Rüttenauer am Montag in der taz-Online-Ausgabe. „Tatsächlich haben wir es mit einer Spionageaffäre zu tun.“ Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass Computer der Redaktion mit Hilfe eines Keyloggers ausgespäht worden waren.

Gute neun Millionen bei Króls Abschied vom „Tatort“

Abschied von Kommissar Steier beim Frankfurter „Tatort“: 9,37 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntag „Das Haus am Ende der Straße“ mit Joachim Król in der Rolle des Frankfurter Kommissars, der in seinem letzten „Tatort“ selbst in die Fänge eines Verbrechers gerät. Am besten hielt das Rosamunde-Pilcher-Drama „Wahlversprechen und andere Lügen“ (5,98 Millionen) im ZDF dagegen.