Gewinner

Die Berlinale 2015: Alle Preisträger auf einen Blick

| Lesedauer: 3 Minuten

Gestern Abend wurden die offiziellen Preise des Festivals in der feierlichen Galaverleihung im Berlinale-Palast wie folgt verliehen:

Goldener Bär Bester Film „Taxi“ von Jafar Panahi (Iran)

Großer Preis der Jury „El club“ von Pablo Larraín (Chile)

Silberner Bär Alfred Bauer Preis „Ixcanul“ von Jayro Bustamante (Guatemala)

Silberner Bär Beste Regie ex aequo an Radu Jude für „Aferim!“ (Rumänien) und Malgorzata Szumowska für „Body“ (Polen)

Silberner Bär Beste Darstellerin Charlotte Rampling für „45 Years“ (Großbritannien)

Silberner Bär Bester Darsteller Tom Courtenay für „45 Years“

Silberner Bär Bestes Drehbuch „Der Perlmuttknopf“ von Patricio Guzmán (Chile)

Silberner Bär Beste künstlerische Leistung ex aequo an die Kameramänner von „Under Electric Clouds“ (Russland) und „Victoria“ (Deutschland)

Bester Debütfilm „600 milas“ von Gabriel Ripstein (Mexiko) im Panorama

Goldener Bär Kurzfilm „Hosanna“ von Na Young-kil (Südkorea) und „Bad at Dancing“ von Joanna Arnow (USA)

Audi Short Award „Planet“ von Momoko Seto (Frankreich) Bereits gestern Mittag wurden im „Hyatt Hotel“ die Preise der Unabhängigen Jurys bekannt gegeben:

Preise der Ökumenischen Jury „Der Perlmuttknopf“ von Patricio Guzmán (Wettbewerb), „Ned Rifle“ von Hal Hartley (Panorama), „Histoire de Judas“ von Rabah Ameur Zaimeche (Forum).

Amnesty International Filmpreis „Tell Spring Not to Come This Year“ von Saeed Taji Farouky und Michael McEvoy (Großbritannien)

DFJW-PREIS Dialogue en perspective „Ein idealer Ort“ von Anatol Schuster (Deutschland)

Preis der Gilde Deutscher Filmkunsttheater „Victoria“ von Sebastian Schipper

Preise der CICAE (Internationaler Verband der Filmkunsttheater): „Que Horas Ela Volta?“ von Anna Muylaert (Brasilien) und „Zurich“ von Sacha Polak (Niederlande/Belgien).

Preis der Leserjury der Berliner Morgenpost „Victoria“ von Sebastian Schipper (Wettbewerb)

Preis der Leserjury des „Tagesspiegels“ „Flotel Europa“ von Vladimir Tomic (Forum)

Friedensfilmpreis „The Look of Silence“ von Joshua Oppenheimer (Dänemark/Indonesien)

Label Europa Cinemas „Mot Naturen“ von Ole Giæver und Marte Vold (Norwegen)

Teddy Award Spielfilm: „Nasty Baby“ von Sebastián Silva (USA); Dokumentarfilm: „El hombre nuevo“ von Aldo Garay (Uruguay); Kurzfilm: „San Cristóbal“ von Omar Zúñiga Hidalgo (Chile).

Made in Germany – Förderpreis Perspektive Oskar Sulowski für „Rosebuds“ (Deutschland)

Caligari-Filmpreis „Balikbayan #1 Memories of Overdevelopment Redux III“ von Kidlat Tahimik (Philippinen)

Heiner-Carow-Preis „B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin“ von Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck und Heiko Lange

Berlinale Generation Gläserner Bär für den besten Film, in 14+ für „Flocken“ von Beata Gårdeler (Schweden) und in K+ für „Min lilla syster“ von Sanna Lenken (Schweden/Deutschland)

Fipresci-Preis des Internationalen Verbandes der Filmkritik „Taxi“ von Jafar Panahi, „Paridan az Ertefa Kam“ von Hamed Rajabi (Iran), „Il gesto delle mani“ von Francesco Clerici (Italien)