Panorama

Wenn blindes Vertrauen tödlich ist

„600 Miles“ Die Geschäfte laufen gut für Arnulfo Rubio (Krystian Ferrer), einen Mann von der mexikanischen Westküste, dem mit seinem Milchgesicht kaum anzusehen ist, dass er ein ehrgeiziger Waffenhändler ist. Er schmuggelt kleinere Lieferungen von Schusswaffen zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko, agiert dabei nur bisweilen recht impulsiv. Vor allem hat er keine Ahnung, dass er seit Längerem observiert wird, von Hank Harris (Tim Roth), einem Fahnder der Antischmuggelbehörde. Doch als Harris ihn festnehmen will, wird der Fahnder überraschend überwältigt. Rubio packt ihn in den Kofferraum seines Trucks und bringt ihn über die Grenze nach Mexiko. Die langen Fahrt wird zum psychologischen Machtspiel, an dessen Ende Rubio beschließt, Harris seinen Bossen als Informanten vorzustellen.

Der 1972 geborene Gabriel Ripstein ist Spross einer mexikanischen Filmdynastie, Vater Arturo ein international preisgekrönter Regisseur. Nach Anfängen als Produzent tritt Gabriel nun mit seinem Thrillerdrama in dessen Fußstapfen und zeichnet eine düstere Welt unter südlicher Sonne, in der blindes Vertrauen tödlich sein kann.

Termine Cinemaxx 7, 7.2., 10 Uhr; Cubix 9, 8.2., 17 Uhr; Cinemaxx, 13.2., 22.30 Uhr