Nachrichten

Kultur

Theater: Suhrkamp will gegen Castorfs „Baal“ in München vorgehen ++ Lyrik: Ulrike Draesner erhält Usedomer Literaturpreis ++ TV-Charts: „Der Bergdoktor“ läuft gut, Dschungelcamp verliert Fans

Suhrkamp will gegen Castorfs „Baal“ in München vorgehen

Die weiteren Aufführungen von Bertolt Brechts Drama „Baal“ in der Inszenierung Frank Castorfs am Münchner Residenztheater stehen auf der Kippe. Intendant Martin Kusej erklärte am Freitag, dass der Suhrkamp Verlag „eine einstweilige Verfügung vor Gericht beantragen wird, um die Absetzung der zukünftigen ,Baal‘-Aufführungen zu erwirken.“ Der Suhrkamp Verlag in Berlin wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern und stellte eine Erklärung für kommenden Montag in Aussicht. Kusej kritisierte, der Verlag kenne Castorfs Arbeitsweise und habe sich für die Vergabe der Aufführungsrechte an das Residenztheater und den Regisseur entschieden.

Ulrike Draesner erhält Usedomer Literaturpreis

Der mit 5000 Euro dotierte Usedomer Literaturpreis geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin Ulrike Draesner, 53. Ausgezeichnet werde sie für ihren im vergangenen Jahr erschienenen Roman „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“, teilte die Jury am Freitag mit. Draesner lebt als Dichterin und Essayistin in Berlin. Der Preis wird im Rahmen der 7. Usedomer Literaturtage vom 22. bis 26. April vergeben. Die Literaturtage widmen sich dem Thema Heimat. Dazu werden unter anderem die Schriftsteller Thea Dorn, Rüdiger Safranski und Hans Magnus Enzensberger erwartet.

„Der Bergdoktor“ läuft gut, Dschungelcamp verliert Fans

Die RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ hat am Tag nach dem Abgang von Walter Freiwald deutlich weniger Zuschauer vor den Bildschirm gelockt. 6,17 Millionen Menschen schalteten am Donnerstagabend ab 22.15 Uhr das Spektakel ein. Damit war das Dschungelcamp zwar klar die stärkste Sendung des Tages. Es erreichte allerdings rund 500.000 Fans weniger als am Vortag. Zur Hauptsendezeit führte das ZDF mit der Familienserie „Der Bergdoktor“. Sie zog ab 20.15 Uhr 6,09 Millionen an. Das Erste startete die Krimireihe „Kripo Bozen“, das wollten 5,16 Millionen sehen.