Fertigstellung

Sieben Jahre Verspätung: Elbphilharmonie wird Anfang 2017 eröffnet

Die Hamburger Elbphilharmonie wird nach rund zehnjähriger Bauzeit voraussichtlich im Januar 2017 eröffnet.

„Der Plan ist, dass das am 11. Januar des Jahres 2017 geschehen soll“, sagte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Montag bei einer ersten Besichtigung des Großen Saals. Ursprünglich sollte das Konzerthaus im Hafen bereits 2010 eröffnet werden. Wegen massiver Planungsfehler und Streitereien musste der Termin jedoch mehrfach verschoben werden.

Parallel zu den Verzögerungen explodierten auch die Kosten für die „Gläserne Welle“ auf dem alten Kaispeicher. Sie stiegen seit dem Spatenstich im Frühjahr 2007 von ursprünglich geplanten 77 Millionen Euro auf inzwischen 789 Millionen Euro. Lange hatte an der Elbphilharmonie Stillstand geherrscht. Erst nachdem sich die Stadt und Hochtief Anfang 2013 nach langem Streit auf den Weiterbau geeinigt hatten, ging es auf der Großbaustelle wieder voran.

Inzwischen arbeiten nach Angaben eines Projektleiters teilweise Tag und Nacht bis zu 500 Handwerker an dem Konzerthaus. Dadurch sollen noch im Frühjahr das Hotel fertig und die Außenkräne abgebaut werden. Für Anfang 2016 sei dann der Einbau der Orgel in den Großen Saal geplant. Letztlich an die Stadt übergeben werden soll die Elbphilharmonie im Oktober 2016. Im November 2016 soll dann die in 37 Metern Höhe gelegene 4000 Quadratmeter große Plaza, das Herz des gebäudes, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, damit die Menschen „ihr Haus“ in Besitz nehmen können, wie Scholz sagte.